Dein wirEltern-Newsletter

Alles über die Themen Schwangerschaft, Erziehung & Gesundheit

Anzeige
Sicherer Schlaf mit dem richtigen Babyschlafsack

Babys schlafen viel – besonders in den ersten drei Monaten können das schon einmal 16 bis 18 Stunden durchschnittlich sein. Wie schnell und gut ein Baby durchschläft, ist ganz individuell. Du kannst eine sichere Schlafumgebung und einen gesunden Babyschlaf fördern, indem du insbesondere Wert auf einen Babyschlafsack legst, der allen Anforderungen eines Babys gerecht wird.

Für frischgebackene Eltern ist eine gesunde und sichere Schlafumgebung eine wichtige Voraussetzung. Schließlich fördert Schlaf enorm die Entwicklung und kann – bei einem gewöhnlicherweise unregelmäßigen Schlafrhythmus – zu einem beherrschenden Familienthema werden. Wenn du deinen kleinen Schatz mit nach Hause nimmst, sollte bestenfalls schon alles gut vorbereitet und vor allem sicher sein. 
 

Warum du keine Bettdecke, sondern einen Babyschlafsack verwenden solltest

Damit dein Kleines sicher schlafen kann, solltest du es nicht zudecken. Denn Decken und Bettbezüge verschieben sich durch Strampeln und Bewegung der Ärmchen leicht in andere Richtungen. Mit einem Babyschlafsack – ohne Bettdecke – kannst du das vermeiden. Die Firma ALVI beschäftigt sich seit fast 60 Jahren mit dem Thema "Sicherer Babyschlaf" und empfiehlt im ersten Lebensjahr das Babybett ausschließlich mit einer hochwertigen Matratze und einem Babyschlafsack auszustatten. Ein Schlafsack bietet folgende Vorteile:

  • In einem geeigneten Schlafsack kann dein Kind die Decke nicht wegstrampeln und auskühlen. Es bleibt immer warm und geborgen, auch wenn es sich mal mehr bewegt.
  • Die Wärme kann durch einen geeigneten Babyschlafsack gut reguliert werden. Durch einen Sommer- oder Winterschlafsack oder praktischen variablen Ganzjahresschlafsack mit herausnehmbarem Innensack beugst du einem Wärmestau oder dem Auskühlen vor.
  • Spezielle Schlafsäcke für Neugeborene oder Frühgeborene sorgen für ideale Temperaturbedingungen sowie sicheres Schlafen.
     

Kriterien für einen Babyschlafsack

Damit der Schlafsack seine Vorteile auch voll entfalten und bestmöglich zu einem sicheren und gesunden Schlaf beitragen kann, sind einige zu erfüllende Kriterien wichtig. Beim Kauf sind für Eltern daher die folgenden Aspekte zu beachten:

Größe des Schlafsacks
Die Körperlänge des Kindes bestimmt maßgeblich die optimale Größe vom Schlafsack. In zu große Modelle könnte dein Kind hineinrutschen, sodass es sich mit dem Schlafsack überdecken würde. Ist der Schlafsack zu klein, wird die Bewegungsfreiheit zu stark eingeschränkt und der Schlafsack kann nicht mehr gut belüftet werden. Die richtige Größe für den Babyschlafsack kann man auch wie folgt bestimmen: "Körperlänge minus Kopflänge + 10 cm = Schlafsackgröße“.

Sicherer Schlaf schon für die Allerkleinsten

Wenn dein Kind zu früh auf die Welt kommt, ist es gar nicht so leicht, einen passenden Babyschlafsack in der richtigen Größe für so ein kleines Menschlein zu finden. Speziell für die Ansprüche der Allerkleinsten hat ALVI einen Frühchenschlafsack entwickelt. Dieser ist bereits ab einer Körpergröße von 40 cm geeignet und mit einem weichen Innensack aus Jersey ausgestattet. Der Jersey-Innensack lässt sich durch Druckknöpfe mühelos öffnen, sowie an- und ausziehen. Da er aus einem Stück gefertigt ist, entstehen keine Druckstellen. Ein rundum verlaufender Reißverschluss ermöglicht einfaches Wickeln und sogar an eine kleine Öffnung zur Durchführung von Überwachungskabeln wurde gedacht. Das praktische 3-Knopf-System ermöglicht ein Mitwachsen über drei Kleidungsgrößen hinweg. So können auch Frühchen gesund und sicher schlafen und wohlig geborgen ins Leben starten.

Größe der Hals- und Armausschnitte
Genauso wichtig wie die Größe vom Babyschlafsack ist die Weite der Hals- und Armausschnitte. Insbesondere wenn der Halsauschnitt zu groß ist, kann dein Kleines in den Schlafsack hineinrutschen. Zu eng darf der Halsausschnitt aber auch nicht sein. Bei der optimalen Größe des Halsausschnitts für einen Babyschlafsack passt noch ein Finger zwischen Stoff und Hals. Die Armausschnitte dürfen ebenfalls nicht zu groß sein, einerseits um den Wärmeverlust einzudämmen und andererseits damit die Ärmchen nicht in den Schlafsack hineinrutschen – auch das würde dein Kind einengen.

Ansprüche an Knöpfe und Reißverschlüsse
Je nach Modell sind Knöpfe oder Reißverschlüsse entweder vorne mittig oder seitlich am Babyschlafsack angebracht. Keineswegs sollten sich drückende Zipper oder Knöpfe auf der Rückseite des Schlafsacks befinden, da Babys in sicherer Rückenlage schlafen sollten. Knöpfe oder Druckknöpfe sind bestenfalls nur an den Schultern oder in der Mitte des Schlafsacks positioniert.

Verwendete Materialien und deren Verarbeitung
Ein guter Babyschlafsack ist aus hautfreundlichen weichen Stoffen gefertigt, die die sensible Babyhaut nicht reizen oder kratzen. Bei der Auswahl des Schlafsacks solltet ihr außerdem auf hochwertige Materialien achten, die atmungsaktiv sind. Wichtig ist auch, dass der Stoff Feuchtigkeit schnell aufnehmen und wieder abgeben kann. Gut geeignet sind Stoffe mit einem hohen Baumwollanteil. Knöpfe und Reißverschlüsse sind idealerweise frei von Nickel, um allergische Reaktionen zu vermeiden.

Richtige Temperatur für den Babyschlaf
Babys haben noch keine gute Temperaturregulation. Die Angst vieler Eltern, dass ihr Kind friert und sich erkälten könnte, ist zumeist unbegründet. Ein gesundes Baby neigt allerdings leicht zu großer Wärme, die gerade während des Schlafens gefährlich werden kann. Ob dein Baby sich wohlfühlt, kannst du im Nacken oder zwischen den Schulterblättern fühlen: Diese Stellen sollten warm, aber trocken sein. Füße und Händchen dürfen sich ruhig etwas kühler anfühlen.

Für jede Jahreszeit einen Babyschlafsack?
Damit dein Baby beim Schlafen nicht schwitzt, wähle insbesondere im Sommer bei Temperaturen über 24 Grad einen dünnen Sommerschlafsack, der einlagig oder maximal zweilagig ist. Bei Temperaturen unter 18 Grad, insbesondere im Winter, sollte der Schlafsack auf jeden Fall lange Ärmel haben und warm gefüttert sein. Für diese niedrigen Temperaturen ist ein Winterschlafsack die richtige Wahl. Praktisch ist ein Ganzjahresschlafsack, der über einen herausnehmbaren Innensack verfügt und den du so an die jeweilige Raumtemperatur anpassen kannst. Auf diese Weise bietet der Schlafsack deinem Baby wohlige Wärme ohne die Gefahr eines Wärmestaus – sowohl im Sommer als auch im Winter. Auf einen separaten Sommerschlafsack oder Winterschlafsack kannst du dann verzichten.
 

Welcher Babyschlafsack ist der richtige?

Alle genannten Aspekte bestimmen die Qualität des Schlafsacks für dein Baby maßgeblich – und sind wichtig für einen gesunden und sicheren Schlaf. Gar nicht so einfach, unter der Vielfalt der Modelle und verschiedenen Größen, das Richtige zu finden.

Die Firma ALVI hat mit Hilfe von Ärzten und Hebammen mit viel Erfahrung das "Baby-Mäxchen“ entwickelt. Dieser Ganzjahres-Schlafsack schafft beste Voraussetzungen für einen gesunden und sicheren Schlaf deines Kindes. Der Babyschlafsack besteht aus einem langärmeligen Innensack und einem Außensack mit Trägern. So kann sich Babys eigene Körperwärme optimal ausbreiten, es wird auch im Winter keine Zudecke gebraucht und gefährliche Wärmestaus werden vermieden. Größere Kinder, die keinen Schlafsack mehr wollen, sollten einen Schlafanzug tragen. So wird es ihnen auch dann nicht zu kalt, wenn sie sich aufdecken. Bei einem unabhängigen Babyschlafsack-Test bewerteten alle Hebammen das Baby-Mäxchen von ALVI in allen Kategorien mit "sehr gut" und empfehlen es Eltern zu 100 Prozent weiter. Sie verliehen dem Babyschlafsack das Hebammen-testen.de Siegel. 

Was sollte im Babyschlafsack getragen werden?

Bis zu einer Umgebungstemperatur von 21° C ist das klassische Baby-Mäxchen mit Innen- und Außensack die beste Wahl, denn diese Kombination wärmt wie ein Winterschlafsack. Für wärmere Nächte hat ALVI den Sommer-Klima-Schlafsack "Sommertraum“ entwickelt – und für hochsommerliche Temperaturen kann der Innensack des Baby-Mäxchens auch einzeln eingesetzt werden. Darunter trägt das Baby nur seine Windel, wie in einem Sommerschlafsack üblich. Wichtig: Das Mützchen wird optimalerweise für die Nacht und auch für die Schlafstunden am Tag immer abgenommen, denn Babys regulieren ihre Körpertemperatur über den Kopfbereich.

Wie sorgst du dafür, dass dein Baby die ganze Nacht trocken liegt?

Neben dem Babyschlafsack ist auch die richtige Matratze deines Kindes ausschlaggebend. Eine Matratze mit mehrschichtig aufgebautem Bezug (z. B. die Dry-Bezüge von ALVI) transportiert entstehende Nässe weg vom Kind in tiefere Schichten – und verhindert durch einen hydrophoben wasserabweisenden, aber luftdurchlässigen Stoff, dass der Matratzenkern angeschmutzt wird. Hochwertige Bezüge sind übrigens auch pflegefreundlich: Der mittige Reißverschluss ermöglicht es, die verschmutzte Seite des Bezugs zu waschen. Auch die Matratze "Malte“ schnitt beim Test durch 50 Hebammen mit einer 100 Prozent-Bestbewertung ab und wurde mit dem Hebammen-testen.de Siegel zertifiziert.

Alle Produkte von ALVI, wie dem Babyschlafsack "Baby-Mäxchen“ findest du unter diesem Link.

Teile diesen Artikel:

]