Dein wirEltern-Newsletter

Alles über die Themen Schwangerschaft, Erziehung & Gesundheit

Babypflege

So pflege ich mein Baby

Dass die Haut des Babys viel über den allgemeinen Gesundheitszustand aussagt, weiß Zweifach-Mama Kathrin Rosenich. Und teilt ihre Babypflege-Erfahrungen mit uns.

Beim Thema Babypflege gehen die Meinungen weit auseinander. Als Mutter zweier Kinder versuche ich immer, mit kühlem Kopf und gesundem Bauchgefühl an das Thema heranzugehen. Ich sehe die Haut meiner Kinder auch als Spiegel ihrer Entwicklung. Rat geholt habe ich mir nur von meiner Hebamme und der Kinderärztin. Ansonsten verfolge ich bei der Hautpflege den Grundsatz „so viel wie nötig, so wenig wie möglich“. Doch die Ansprüche der Kinder ändern sich, wenn sie größer werden. Nach den ersten Säuglingsmonaten beginnt der Zahnungsprozess. Er bringt neue Anforderungen mit sich.

Ein echter Durchbruch: das Zahnen

Zahlreiche Windeln wechselt man zu Hause und unterwegs. Ein paar Wochen nach der Geburt bin ich von Waschlappen und Wasser auf Feuchttücher umgestiegen. Produkte wie die „mamia“ Baby-Pflegetücher sind aus meinem Alltag nicht mehr wegzudenken. Besonders wenn das Baby Zähne bekommt. Denn mit jedem kleinen Zahn wird auch die Verdauung meiner Kinder durcheinandergerüttelt. Dann bin ich beim Wickeln erst recht froh, Feuchttücher parat zu haben.

Das ist in der Wickeltasche

Unterwegs ist mir wichtig, immer die eigene Wickelunterlage dabeizuhaben. Feuchttücher, kleine Mülltüten und antibakterielle Feuchttücher sind ebenso nützliche Begleiter. Denn nicht immer ist ein Waschbecken zum Händewaschen in der Nähe. Tuben mit diversen Pflegecremes oder Balsam für verstopfte Schnupfennasen finden sich ebenfalls in meiner Wickeltasche.

Sich über die Babypflege mit anderen Mamas austauschen

Babys brauchen direkt nach der Geburt nicht viel Pflege. Doch der kleine Körper entwickelt sich. Gerade bei meiner Tochter waren die häufig diskutierten Wachstumsphasen förmlich an der Haut abzulesen. Die ersten Zähne brachten den kleinen Körper ganz schön durcheinander. Meine Tochter bekam extrem trockene Hautstellen. Der Besuch beim Kinderarzt beruhigte mich. Doch die helfende Lotion fand ich erst durch den Tipp einer anderen Mutter, die mir ein Produkt aus der Apotheke empfahl. Das zeigt mir zum einen, dass der Austausch unter Müttern sehr wertvoll ist. Zum anderen ist jede Babyhaut anders und nicht jedes Produkt hilft jedem Baby.

Babyhaut - zu jeder Jahreszeit richtig gepflegt

Zum Thema Sonnenschutz allein kann man ganze Bücher lesen. Ich denke, jede Mutter kennt die Haut ihrer Kinder am besten. Mit wachem Auge blickt man jeden Tag darauf. Genauso wach und überlegt sollte man die passende Sonnencreme auswählen und Badezusätze oder Lippenpflege für die kalte Winterluft kaufen. Wir baden gerne, um das Wohlbefinden zu steigern. Sei es ein Erkältungsbad gegen den Schnupfen oder schlicht schaumiger Spaß, um die Kleinen von Zahnungsschmerzen abzulenken.

Unsere Babypflege-Autorin

Kathrin Rosenich ist Mama von zwei Kindern und betreibt den Blog und Youtube-Kanal „youtube.com/gabelschereblog“. Den vollständigen Artikel mit ihren Tipps zur Babypflege lest ihr unter mamablog.aldi-sued.de

Profilbild

Unsere Expertin

Irlana Nörtemann

Irlana Nörtemann ist seit vielen Jahren mit Herzblut Redakteurin bei Junior Medien. Zu ihren Aufgaben zählt auch Content Management. Als Mutter eines Jungen lässt sie ihre Alltagserfahrungen in ihre Artikel mit einfließen. Die Schwerpunkte liegen dabei auf den Themen Reise und Gesundheit.

Teile diesen Artikel: