Dein wirEltern-Newsletter

Alles über die Themen Schwangerschaft, Erziehung & Gesundheit

Nägel schneiden beim Baby

Hebammen-Tipps für die Maniküre

Nach der Geburt kommt eine Welle neuer Themen auf dich zu, unter anderem auch: Wie schneide ich die Fingernägel meines Babys? Hebamme Franziska Luck hat einige hilfreiche Tipps auf Lager, damit das Nägelschneiden einfacher und ohne elterliche Schweißausbrüche vonstatten geht. So geht's.

Wenn es um das Thema Nägelschneiden beim Baby geht, bekommen viele Eltern schon bei dem Gedanken daran Schweißperlen auf der Stirn. Denn sie haben wirklich Angst – Angst, dem Baby wehzutun und ihm in die Haut statt die Nägel zu schneiden. Es gibt aber ein paar simple Tricks, die sich bei mir über die Jahre hinweg bewährt haben. Diese habe ich auch bei meinem eigenen Kindern angewendet.

Ab wann darf ich die Nägel schneiden?

Nach der Geburt sind die Nägel noch sehr weich und brauchen in der Regel keine Pflege. Einige Kinder werden jedoch mit recht langen Nägeln geboren, vor allem übertragene Babys (Babys, die nach dem errechneten Termin geboren werden). Direkt nach der Geburt ist Nägelschneiden dennoch absolut tabu. Erst nach etwa vier Wochen darfst du das erste Mal zur Schere greifen.
Allerdings: So lange Schneiden verboten ist, darfst du die Nägel bei deinem Baby abknabbern. Hört sich zugegebenermaßen komisch an, klappt aber prima.
Tipp: Wenn dein Baby lange und kratzige Nägel hat (und du sie nicht abknabbern willst), einfach Socken drüber ziehen. So vermeidest du, dass es sich selbst zerkratzt.

junge familie im Abo

junge familie berät, gibt Tipps und liefert spannende Beiträge zu allem, was werdende und frischgebackene Eltern interessiert.

Mehr Infos

Schere, Nagelknipser oder doch abbeißen?

Ich rate immer zu einer Schere, die komplett aus Metall besteht. Diese Scheren liegen besser in der Hand und schneiden sehr gut. Es gibt spezielle Baby-Nagelscheren aus Metall mit einer abgerundeten Spitze. Die Scheren mit Kunststoffgriff sind meistens stumpf und liegen nicht gut in der Hand. Von Nagelknipsern halte ich bei Babys generell nichts, da diese viel häufiger zu Verletzungen führen als Scheren. Bei einer Schere hat man einen deutlich besseren Überblick beim Schneiden, sodass es seltener zu Verletzungen der Haut kommt. Letztendlich ist das aber Geschmackssache.

Wann ist der beste Zeitpunkt, um zu schneiden?

Ein sattes und zufriedenes Baby ist natürlich eine ideale Voraussetzung, um die Nägel zu schneiden. Das Kind muss nicht unbedingt schlafen, aber es ist praktisch, da ein schlafendes Baby maximal entspannt ist. Du solltest auch entspannt sein und keinen zeitlichen Druck haben. Gerade die ersten Maniküre-Versuche können etwas dauern.

Wie gehe ich am besten vor?

Du legst dir das Baby quer auf den Schoß, das Baby liegt auf dem Rücken. Nun nimmst du den Arm, der an deinem Körper liegt, hoch. Mit deiner einen Hand hältst du die Nagelschere und mit der anderen die Hand deines Babys. Am besten klappt es, wenn du jeden einzelnen Finger zum Schneiden des Nagels zwischen deinem Daumen und Zeigefinger festhältst. Die Nägel sollten immer gerade und ohne pieksende Kanten geschnitten werden.

Arbeite dich am besten Stück für Stück vor und schneide immer erst mal nur ein kleines Stückchen ab. So verringerst du das Risiko, dein Baby zu verletzen. Manchmal schaffst du es, nur zwei Fingernägel zu schneiden, da die Geduldsdauer bei einem Baby nicht sehr hoch ist. Dann machst du einfach bei anderer Gelegenheit weiter. Je öfter du die Nägel geschnitten hast, desto schneller wirst du. Das Wichtigste ist aber nicht die Schnelligkeit sondern die Sicherheit! Einige Eltern schwören darauf, Nagelfeilen beim Baby zu verwenden. Dies kann hilfreich sein, wenn beim Kürzen der Nägel kleine Ecken zurückgeblieben sind.

Und was ist mit der Pediküre?

Natürlich müssen auch die Fußnägel geschnitten werden. Das ist aber deutlich leichter als die Fingernägel zu schneiden, da das Baby die Zehen nicht so gut wie die Finger verstecken kann. Insbesondere an den Füßen wachsen die Nägel gern ein und entzünden sich leicht. Achte also zum Beispiel beim morgendlichen Anziehen und Fertigmachen auf die Füße beziehungsweise Fußnägel. Die erste Pediküre ist deutlich später als die Maniküre fällig. Sobald die Nägel etwas länger sind, darfst du die erste Pediküre bei deinem Baby vornehmen. Auch hier solltest du Schritt für Schritt vorgehen und immer nur wenig zur Zeit schneiden, um dich so an die ideale Länge heranzutasten.

Es ist definitiv keine große Sache, einem Baby die Nägel zu schneiden. Dennoch haben viele Eltern Angst davor – insbesondere vor dem ersten Mal. Wenn du aber so entspannt wie möglich an die Sache herangehst, funktioniert es normalerweise ohne Unfälle. Frage auch deine Hebamme um Rat, sie wird dir beim ersten Nägelschneiden zur Seite stehen. Und bedenke wie bei allen neuen "Baby-Dingen": Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen – auch nicht bei der Baby-Maniküre. Sei also geduldig mit dir selbst.

Experten-Bild

Unsere Baby-Expertin

Franziska Luck ist Bloggerin und Hebamme in Hamburg. Selbst hat sie zwei Kinder. Somit kennt sie sich mit Schwangerschaft und Babythemen bestens aus und gibt hier auf wireltern.de regelmäßig Tipps.

Unsere Babypflege-Expertin

Franziska Luck ist Bloggerin und Hebamme in Hamburg. Selbst hat sie zwei Kinder. Somit kennt sie sich mit Schwangerschaft und Babythemen bestens aus und gibt hier auf wireltern.de regelmäßig Tipps.

Profilbild

Unsere Autorin

Irlana Nörtemann

Irlana Nörtemann ist seit vielen Jahren mit Herzblut Redakteurin bei Junior Medien. Zu ihren Aufgaben zählt auch Content Management.

Als Mutter eines Jungen lässt sie ihre Alltagserfahrungen in ihre Artikel mit einfließen. Die Schwerpunkte liegen dabei auf den Themen Reise und Gesundheit.

Teile diesen Artikel:

]