Dein wirEltern-Newsletter

Alles über die Themen Schwangerschaft, Erziehung & Gesundheit

Wenn Babys die Brust verschmähen

Saugverwirrung - was tun?

Saugverwirrung oder auch Brustverweigerung bedeutet, dass das Baby nicht mehr an Mamas Brust trinken möchte. Doch wie kommt das und lässt es sich vermeiden?

 

Gibt es wirklich eine Saugverwirrung?


Kinderärzte und Hebammen wissen, dass es bei Babys zu einer Saugverwirrung kommen kann. Neugeborenen fällt es danach oft schwer zwischen Brust, Fläschchen und Schnuller zu unterscheiden. Aus diesem Grund bekommen Mamas kurz nach der Geburt häufig den Rat, so lange auf einen Schnuller zu verzichten, bis das Stillen ohne Probleme klappt. Die Wissenschaft kann das Phänomen allerdings nicht belegen. Die Weltgesundheitsorganisation WHO und UNICEF empfehlen allerdings, in der Klinik den Säuglingen keine Sauger zu geben. 

 

Auch Stillbabys mögen oft nicht mehr an Mamas Brust trinken. Die Gründe dafür sind verschieden. Vergleichsweise häufig tritt dieser „Bruststreik” auch ein, nachdem ein Stillbaby zum ersten Mal an einer Flasche getrunken oder an einem Schnuller länger gesaugt hat.

 

Tipps, wenn die Brust abgelehnt wird

  •  wiederholt Hautkontakt für längere Zeit
  • das Baby Herz an Herz legen und die Brust selbst suchen lassen
  • bei den ersten Hungerzeichen anlegen

Teile diesen Artikel:

]