Dein wirEltern-Newsletter

Alles über die Themen Schwangerschaft, Erziehung & Gesundheit

Anzeige

Gut für Kids: Über die Zauberkräfte von Ordnungshelfern - Tipps von moll gegen das Chaos im Kinderzimmer

Mit diesen cleveren Helfern von moll werden Aufräumen und Ordnunghalten zum Kinderspiel.

Wenn Spielsachen & Co. kreuz und quer auf dem Boden verteilt sind, sich Kissen und Decken stapeln, dann ist für viele Kinder ihr Zimmer in bester Ordnung. Eltern sehen das für gewöhnlich anders und wünschen sich ordnungsbewusste Kinder. "Kinder werden zwar nicht ordentlich geboren, aber sie können es lernen", sagt Ursula Kittner aus Düsseldorf, die das Thema Ordnen und Strukturieren zu ihrer beruflichen Aufgabe gemacht hat. Als Ordnungs-Expertin hilft sie Menschen schöner zu wohnen, (sich) zu sortieren und unnötigen Ballast abzuwerfen. Ursula Kittner: "Hier kommen die Eltern ins Spiel. Im Idealfall zwingen sie den Kindern nicht ihr eigenes Verständnis von Ordnung auf, sondern sie motivieren ihre Kinder dazu, ein eigenes System zu finden, das sich dann auf alle Lebensbereiche übertragen lässt."

Ordnungshelfer motivieren Kinder zum Aufräumen

Dies fängt mit der Vermittlung von einfachen Grundstrukturen an, die sich sukzessive etablieren: Geöffnete Türen und Schubladen werden auch wieder geschlossen, weil man sich dann seltener stößt oder darüber fällt und Dinge haben in einem fest zugewiesenen Raum ihren festen Platz. "Das funktioniert natürlich nur, wenn nicht alles überquillt – die Anzahl der Gegenstände, die unterzubringen sind und der verfügbare Stauraum sollten schon zueinander passen. Und es funktioniert um so besser, wenn es Ordnungshelfer gibt, die zum Aufräumen und Ordnung halten motivieren", sagt Martin Moll, geschäftsführender Gesellschafter von moll Funktionsmöbel

Ordnung halten leicht gemacht am ergonomischen Lernplatz von moll

"Was Spaß macht und ganz offensichtlich praktischen Nutzen verspricht, lernt jeder Mensch lieber und dadurch schneller. Deshalb sind die Schubladen unserer Schreibtische und Container nicht einfach leer, sondern können mit Fächern, Unterteilungen und dem Orgaset ausgestattet werden. In diesem sind Spitzer und Klebebandabroller fest integriert", sagt Martin Moll. 

Die mitwachsenden Tische sind zudem mit Taschenhaken ausgestattet. Dazu hat jeder Schreibtisch eine magnetische Abrutschsperre. Die verhindert, dass beim Schrägstellen der Tischplatte alles durcheinander wirbelt und sie ist gleichzeitig Lineal oder auch Lupe. Die mitgelieferte Buchstütze hält Papiere und Bücher an ihrem Platz. Mehr zu den ergonomischen Lernplätzen von moll.

Container mit mehreren Schubladen und das "Flex Deck" schaffen Stauraum

Ordnung rund um den Schreibtisch lädt zum Kreativwerden und zum Lernen ein. Wenn die Ablagefläche am Schreibtisch nicht reicht, helfen Erweiterungen: So wird mit dem an der Rückseite des Tisches angebrachten Regal "Flex Deck" der ungenutzte Luftraum über dem Tisch ausgeschöpft. Wer zusätzlichen Stauraum benötigt, der setzt auf Container, die mit mehreren Schubladen ausgestattet sind. Mehr darüber, wie Kinder Ordnung leichter lernen und welche Zauberkräfte Ordnungshelfer haben können, erfährt man in der Reportage "Chaos im Kinderzimmer?! Über die Zauberkräte von Ordnungshelfern". Diese und weitere Reportagen gibt es unter moll-funktion.com/stories 

Teile diesen Artikel: