Dein wirEltern-Newsletter

Alles über die Themen Schwangerschaft, Erziehung & Gesundheit

Elternleben ungeschönt

Habt ihr manchmal auch Angst, als Eltern zu versagen?

Eine aktuelle Umfrage zeigt, dass weltweit mehr als die Hälfte der Eltern Angst davor hat, im ersten Jahr mit Baby zu versagen. Der Baby-Feuchttuchhersteller "WaterWipes" hat das globale Projekt #Elternleben gestartet, um das Selbstvertrauen von Eltern zu stärken und ein reales Bild des Elternseins zu etablieren.

"Ich bin nicht gut genug", "Ich schaffe das nicht", "Ich fühle mich den neuen Herausforderungen nicht gewachsen" – solche Gedanken hat sicher jedes Elternteil schon einmal gehabt. Das Gute daran: Es ist völlig normal. Das Fatale: Diese Sichtweise wird durch gesellschaftliche Strukturen genährt und verstärkt. Dabei ist jede Mutter und jeder Vater einzigartig und hat es nicht verdient, sich selbst so stark unter Druck zu setzen und unter den eigenen hohen Ansprüchen zu leiden.

junge familie im Abo

junge familie berät, gibt Tipps und liefert spannende Beiträge zu allem, was werdende und frischgebackene Eltern interessiert.

Mehr Infos

Für mehr Ehrlichkeit

Doch woher kommt es, dass sich die meisten Eltern so viel Druck machen, Ängste entwickeln und an sich selbst zweifeln? Ein einseitiges Bild in Erziehungsratgebern, geschönte Bilder in den sozialen Netzwerken, idealisierte Werbung, aber auch Unehrlichkeit unter den Eltern führen dazu, dass viele von uns ein verzerrtes Bild vom Elternsein haben, das nicht der Realität entspricht. Und genau dadurch entstehen Druck und hohe Ansprüche. Da ist ein Gefühl von Versagen schon vorprogrammiert.

Laut einer Umfrage, die "WaterWipes" in Auftrag gegeben hat, haben 67 Prozent der deutschen Eltern Angst, in der ersten Phase des Elternseins etwas falsch zu machen. Und rund ein Viertel der Befragten fühlt sich nicht wohl dabei, die Herausforderungen des Elternseins ehrlich und offen mit anderen zu besprechen. Dabei wünschen sich mehr als zwei Drittel der Eltern eine realistischere Darstellung des Elternseins in der Gesellschaft und in den Medien.

Das Familienleben authentisch zeigen

Genau hier setzt das Projekt #Elternleben (auf Englisch: #ThisIsParenthood) an. Nur durch offene und ehrliche Kommunikation zwischen Eltern und eine realistische Darstellung in den Medien kann sich das verzerrte Bild, das zu so viel Druck und mangelndem Selbstwertgefühl bei vielen Eltern führt, allmählich ändern.

Entstanden sind eine 16-minütige Film-Dokumentation, 12 Kurzfilme und eine umfangreiche Fotosammlung. Hier zeigen junge Eltern aus der ganzen Welt ihr reales Leben – authentisch und ungeschönt. "WaterWipes" will damit dazu beitragen, dass Eltern sich trauen, sich ohne Angst über die Höhen und Tiefen des Elternseins auszutauschen und damit ihr Selbstvertrauen stärken.

Sich als Eltern gegenseitig unterstützen

Laut der Umfrage hätten sich viele Eltern gewünscht, dass sie vor der Geburt ihres Kindes von Freunden und Familie ehrlicher informiert worden wären, wie hart ein Leben mit Kind und die neue Situation manchmal sein können. Und darüber, was sich im Alltag alles ändert, wenn man ein Kind bekommt. Zudem tut es allen gut, bei aller Ehrlichkeit auch etwas Mut zugesprochen zu bekommen. Deutsche Eltern hätten sich vor allem gewünscht, die folgenden Mutmacher zu hören:

  • Niemand macht es immer richtig.
  • Vertraue deinem Instinkt.
  • Du machst das super.

Bei dem ganzen Druck, den wir uns als Eltern ohnehin schon selbst machen, können unterstützende Worte oft Wunder wirken. Und wir machen es uns allen leichter, wenn wir uns gegenseitig unterstützen – mit Ehrlichkeit und Offenheit, aber eben auch mit positivem Zuspruch.

So fällt es leichter, mit der Zeit in die neue Rolle hineinzuwachsen, eine gute Beziehung zum Kind aufzubauen, die zum Partner zu pflegen und bewusst Glück in der wachsenden Familie zu empfinden. Ein entscheidender Punkt dabei: auf das eigene Bauchgefühl und die innere Stimme zu hören. Intuitiv machen wir Eltern schon so vieles gut und treffen automatisch richtige Entscheidungen, um unserem Nachwuchs eine gute Kindheit zu ermöglichen. Wir müssen in erster Linie lernen, Vertrauen in unsere eigenen Fähigkeiten zu entwickeln und selbstbewusst mit unserer Herangehensweise umzugehen. Damit fällt die Elternschaft gleich ein ganzes Stück leichter.

Teil von #Elternleben werden

Du willst mitmachen? Mit dem Hashtag #Elternleben kannst du bei Instagram und Facebook deine eigenen Elternmomente teilen – so ehrlich und real wie möglich. Zeige dein Leben mit Kind so, wie es ist, mit allen Höhen und Tiefen. Mit dem ehrlichen Austausch trägst du aktiv dazu bei, das idealisierte Bild zu verringern und schenkst anderen Müttern und Vätern mehr Selbstbewusstsein für ihre neue Rolle.

Profilbild

Unsere Autorin

Irlana Nörtemann

Irlana Nörtemann ist seit vielen Jahren mit Herzblut Redakteurin bei Junior Medien. Zu ihren Aufgaben zählt auch Content Management.

Als Mutter eines Jungen lässt sie ihre Alltagserfahrungen in ihre Artikel mit einfließen. Die Schwerpunkte liegen dabei auf den Themen Reise und Gesundheit.

Teile diesen Artikel:

]