Dein wirEltern-Newsletter

Alles über die Themen Schwangerschaft, Erziehung & Gesundheit

Vorbereitung ist alles

Babys erste Reise

Die erste Reise mit Baby ist sehr aufregend. Schließlich ist es eine Premiere für die ganze Familie. Während ihr euch in den eigenen vier Wänden inzwischen gut eingewöhnt habt, ist die Auszeit in der Fremde eine neue Hausforderung. Um es richtig zu genießen, gilt für Eltern, Ruhe zu bewahren und für den Familienurlaub alles gut vorzubereiten.

Babys erste Reise will geplant sein

Das Reiseziel sollte nicht zu weit weg sein. In den ersten Urlaub seid ihr am besten mit dem Auto oder Flugzeug unterwegs. Die Fahrzeit sollte nicht länger als zwei oder drei Stunden dauern. Bei Bahnfahrten unbedingt rechtzeitig Plätze im Kleinkindabteil buchen. Am besten das Kleine mit kürzeren Trips langsam an eine weitere Reise gewöhnen. Ideal für den Anfang sind auch Besuche bei den Großeltern des Babys – das hat oft den Vorteil, dass diese die ganze frischgebackene Familie gern versorgen und mitunter bekochen. Eine super Entlastung für die neuen Eltern, die sich ganz dem Baby widmen können.

Damit dein Baby vor Ort Ruhe findet, bietet sich als fester Ausgangspunkt beispielsweise auch eine Ferienwohnung oder ein spezielles Babyhotel an. Die Ausflüge und vielen neuen Eindrücke am Tag bieten für das Kleine mehr als genug Reize.

Vorteil eines Baby- oder Kinderhotels: Ein Großteil der Ausstattung ist schon vor Ort – Hochstuhl, Babybett, Babyfon, Fläschchenwärmer, Windeleimer, später Töpfchen oder Toilettenaufsatz, und oft gibt es sogar auch Feuchttücher, Windeln und Babygläschen bzw. Milchpulver. Mitunter wird in der Hotelküche auf Anfrage sogar eigens für die ganz kleinen Gäste gekocht. Es lohnt sich also, das Urlaubsziel und die Unterkunft vorher gut zu recherchieren.

Auch Reisen im Wohnmobil oder -wagen bieten sich mit Baby an. Neben eurem Zuhause habt ihr so immer alle wichtigen Dinge fürs Baby mit an Bord. Denn was braucht man nicht alles an Gepäck für den Neuling: Kleidung, Windeln, Gläschen, Spielzeug, Kinderwagen, Tragesitz und ggf. Babyschale fürs Auto! Und die Kamera darf natürlich auch nicht fehlen. Schließlich wollt ihr die tollen Eindrücke während eures ersten gemeinsamen Urlaubs festhalten. Die Tipps vom Foto-Experten Robert Geipel helfen euch, unvergesslich schöne Momente mit eurem Baby einzufangen.

junge familie im Abo

junge familie berät, gibt Tipps und liefert spannende Beiträge zu allem, was werdende und frischgebackene Eltern interessiert.

Mehr Infos

CEWE Foto-Experte Robert Geipel hat tolle Tipps für perfekte Babyfotos auf Reisen parat:

1. Für hochauflösende Fotos und ein Fotobuch zur Erinnerung ist eine Spiegelreflexkamera mit vielen Einstellungsoptionen ideal.

2. "Vordergrund macht Bild gesund": Das Baby ist der Hero und wird als Hauptattraktion beim Shooting vor Sehenswürdigkeiten inszeniert. Probiert das Spiel mit der Perspektive: So entstehen einfach tolle Bilder.

3. Sehr zu empfehlen für Familien mit kleinen Kindern: Kultur- und Städtereisen. Wenn die Kleinen nicht gerade entspannt schlummern, schauen sie sich neugierig Land und Leute an. Hier entstehen großartige Motive, auch zusammen mit Mama und Papa. Sehenswürdigkeiten im Hintergrund, das Baby im Fokus: Diese Kombination lädt ein zum Spiel mit der Perspektive.

4. Beim Wandern und Erkunden der Gegend ist der Kinderwagen nicht nur ein gemütliches Plätzchen für dein Kind, sondern auch für die Kameraausrüstung und ein Stativ. Mit Kinderwagen werden so auch Wanderausflüge auf festen Wegen zur bequemen Fototour.

5. Spielszenen am Strand bieten ideale Fotomotive. Am besten begibst du dich mit deinem Kind auf Augenhöhe und fotografierst aus Bauchlage oder Hocke. Um Serienbilder mit Leben zu füllen und tolle Schnappschüsse beim Spielen im Sand zu erzielen, feuer dein Kind zur Motivation an. Im flachen Meer oder mit einem Eimer Wasser: das Kind laufen lassen und die besten Bilder für dein CEWE FOTOBUCH oder großformatige CEWE WANDBILDER einfangen.

6. Ungestellte Situationen des Alltags sind oft die besten Motive – im Urlaub erst recht, weil sie entspannter wirken und die fotogenere Umgebung bieten. Die schönsten Fotos entstehen dann, wenn dein Kind es gar nicht bemerkt. Also auch mal unauffällig anschleichen oder so lange abwarten, bis die Kleinen wieder natürlich agieren. Die besten Aufnahmen entstehen allerdings von schlafenden Kindern: toller Kontrast beispielsweise in einer pulsierenden Metropole auf eurer Reise.

7. So eine Reise ist auch für dein Kleines ganz schön anstrengend. Auch wenn das Motiv gerade noch so schön ist: Zwing es nicht zu einem Foto. Gib ihm die nötige Ruhe und warte lieber entspannt auf einen passenderen Moment.

Profilbild

Unsere Autorin

Antonia Müller

Schon als Schülerin hat Antonia Müller Bücher verschlungen, Theater gespielt, Geschichten geschrieben und Hörspiele vertont. Auf Germanistikstudium und Textschmiede folgten Redaktionsjobs für Internet, TV und Verlage.

Zwölf Jahre Kreation von erfolgreichen Ideen und Texten in der Werbung runden ihr Profil als Story Teller ab. Für Junior Medien schreibt sie heute Wissenswertes über Familie, Kind und Kegel. Was noch fehlt, ist ihre erste Romanveröffentlichung.

Teile diesen Artikel:

]