Dein wirEltern-Newsletter

Alles über die Themen Schwangerschaft, Erziehung & Gesundheit

Im EM-Fieber

Frankreich mit Kindern entdecken

In Frankreich wird im Sommer der Fußballmeister Europas gekürt. Neben den Austragungsorten wie Paris, Bordeaux oder Nizza sind auch viele weitere Urlaubsgebiete ideal für Familienferien geeignet.

Denk ich an Frankreich, denk ich an wundervolle Familienurlaube. An den imposanten Aufstieg zur riesigen Düne von Pyla bei Bordeaux, an flirrend heiße Nächte in Nizza. Ich denk an abenteuerliche Kajaktouren bei Lyon oder entspannte Tage im Café am Markt von Aix-en Provence. Und – na klar, ich denk an stundenlange Bummeltouren durch Paris. Ja, immer wieder Paris. 

Ein ewig junges Ferienland mit allen Facetten: warme Strände, wilde Wälder, schroffe Alpen und liebliche Städte. Gute Luft, gutes Essen, gute Stimmung. Unser Nachbar ist immer eine Reise wert. Und dies Jahr um so mehr. Denn ab 10. Juni findet die Fußball-Europameisterschaft statt. Eine Großveranstaltung in neun Städten, die - nach den Terroranschlägen vom sogenannten IS in Paris - natürlich mit enormen Sicherheitsmaßnahmen über die Bühne gehen wird. Aber das darf und sollte niemanden abhalten, die Spiele zu besuchen. Ein paar wenige Eintrittskarten gibt es ja noch. Aber auch rund um die Austragungsorte kann man unvergessliche Ferien verbringen.

Paris

Keine andere Stadt bietet so viel für Familien – in diversen Museen gibt's Vergünstigungen, in Parks werden den ganzen Sommer Events für Kids organisiert. Highlights sind natürlich Themenparks wie Disneyland oder Parc Asterix. Alle Infos im speziellen Familienkatalog, unter: parisinfo.com 

Die Termine der Gruppenspiele stehen schon fest

Die Gruppenspiele des Wettbewerbs finden in kleineren Städten wie Lens oder Lille im Norden statt und in mediterranen Metropolen wie Marseille oder Toulouse (Termine und Infos unter: fr.uefa.com). 

Für Familien mit Kindern bietet aber besonders die Hauptstatdt Paris unglaublich viele Erlebnisangebote: In Museen wie dem Centre Pompidou werden Kinder-Kurse angeboten, viele Restaurants bauen extra große Familientische auf, in den Grünanlagen wie dem Jardin d‘Acclimation sind „Spielinseln” für Eltern und die Kleinen eingerichtet worden (weitere Tipps unter: jardins.paris.fr). 

Auch in Marseille die „Minots“ willkommen: Auf der Suche nach dem vergrabenen Schatz des Sonnenkönigs oder bei einer „Schnitzeljagd zwischen Stein und Meer“ lernt die ganze Familie die Hafenstadt auf spielerische Art kennen (weitere Infos: provencefamilyholidays.com).

Aber so viel auch innnerhalb der oft Stadtmauern passiert, für Kinder ist Frankreich eigentlich ein Eldorado,  weil es so viel Natur zu erleben gibt. Die meisten Kids lieben sicher den Zelturlaub in Pinienwäldern, begeistern sich an den Tauchkursen in kleinen Mittelmeerbuchten oder beim Windsurfing am Atlantik. 

Marseille

Ein Museum für Kinder (Preau des Accoules) und Jugendtheater bieten das ganze Jahr Animationsprogramme. Die Themenschatzsuche durch die Hafenstadt sind der Renner. Infos unter: ideesdenfants.com

Nizza

Elegant und doch bodenständig – die Hafenstadt prägt Meeresklima und kühle Bergwinde. Sehenswert: die Märkte in der Altstadt. Spezielles Kinderprogramm unter: de.nicetourismus.com/nizza_fur_familien 

 

Bordeaux

Weinberge und Gastronomie – das prägt die Stadt im Südwesten. Kinder mögen sicher mehr die feinen Sandstrände am Meer und die Zeltplätze an der Bucht von Archachon.  Infos: bordeaux-tourismus.de

St. Etienne

Die Industriestadt in den Rhone-Alpen lockt mit zig Museen, wie zur Geschichte des Fahrrads oder des Designs – ist aber auch Ausgangspunkt für Touren in die alpinen, im Sommer schön kühlen, Erholungsgebiete. Infos: saint-etiennetourisme.com 

Lyon

Geburtsstadt des Kinos, voll mit sehenswerten historischen und sehr modernen Museen – die vom Seidenhandel geprägte Stadt ist auch ein Shoppingparadies. Weitere Infos und Termine: lyon-france.com 

Im warmen Sommer locken die Alpen mit Abkühlung

Gerade in den heißen Sommermonaten im Süden ist die Nähe zum Badeparadies Mittelmeer einfach nicht zu toppen. Mehr Abkühlung bieten die heftigen Winde an den langen Stränden des Atlantiks oder die unberührten Nationalparks, z. B. im Südosten der hochalpine Vanoise-Park oder der Pilat Nationalpark bei St. Etinne. Dort allerdings wird es eher schwer, die Fußballspiele im Fernsehen anzusehen. Hier empfiehlt sich das in vielen Städten angebotene Public Viewing. Und in den Austragungsorten werden Extra-Fanzonen eingerichtet. Also: Die Uhr läuft – bis zum Anstoß am 10. Juni.

Teile diesen Artikel:

]