The Sunshine State Florida mit Kindern

Unsere Autorin Berit Crawford war mit ihren Töchtern zwei Wochen lang in Florida unterwegs. Im "Sunshine State" haben sie nicht nur Flamingos getroffen.

 

Welcome to Miami. Unser Appartement liegt direkt am Strand von Miami Beach. Morgens werden wir bilderbuchmäßig von der Sonne geweckt und blicken auf das Meer vor unserem Zimmerfenster. Ein paar Tage Ruhe und der Beginn der Routine, die Sonnencreme fleißig aufzutragen bevor der Tag bei wunderbaren 28 Grad beginnt. Ein süßes Leben, das wir drei schnell als Alltag schätzen lernen.

 

Vorsicht vor dem Alligator!

Krokodile in den Everglades 

Homestead ist unsere zweite Basis. Es geht in die Everglades. Die Mädels freuen sich auf unsere Airboot-Tour. Wir wollen keinen Zirkus mit Alligatoren Wrestling, sondern so ursprünglich wie möglich alles erleben. Das gibt es bei Buffalo Tigers (www.buffalotigersflevergladesairboattours.com). Unser Guide Eric nimmt uns in seine Welt der „Flüsse aus Gras“ mit. Gut gerüstet mit Ohrstöpseln und Schallschutz erleben wir, wie der Stamm auch heute noch im Einklang mit der Natur lebt. Eric kennt seine Alligatoren und meine Mädels staunen nicht schlecht, wie zutraulich diese sich von ihm anfassen lassen. Beeindruckend, einen drei Meter langen Alligator neben seinem Boot zu haben. Diese eine Stunde, mit jeder Menge Fauna und Flora, entführt jeden kurz in eine andere Welt.

Als nächstes zieht es uns in die Keys. 180 km auf dem Overseas Highway geht es über 42 Brücken Richtung Key West. Für die Kinder eine Straße über das Meer. Wir lassen uns darüber treiben. 

Bei Robbie’s Marina (www.robbies.comist der perfekte Stopp für eine ausgiebige Pause gefunden. Wir sehen schon von der Straße aus eine Heerschar von Pelikanen am Steg. Und es gibt einen guten Grund dafür. Bei Robbies kann man frei lebende Tarpune (Fische, die bis zu 2,5 Meter lang werden) füttern. Da kommt einem die Sardine in der Hand schon mickrig vor. Im Strandrestaurant tilgen wir dann sodann auch gleich unseren Appetit. Es geht dem Sonnenuntergang in Key West entgegen. 

 

Auf nach Naples

Zeit für einen Seitenwechsel. Von der Ostküste geht es gen Westen. Naples ist unsere neue Basis. Das Meer ist ruhiger und das Wasser wärmer. Ausspannen und Sandburgen bauen unter dem historischen Pier am Strand. Unser jetziger Gastgeber empfiehlt einen Besuch des Collier County Museums (www.colliermuseums.com). Hier braucht das Wort Museum keine KInder und Eltern zu schrecken. Die Geschichte Südwest-Floridas wird für alle zu einem Erlebnis. Drinnen, sowie draußen lernt man unter anderem etwas über den Indianerstamm der Seminolen und das, teilweise sehr einsame, Leben der ersten Siedler. Das Museum bietet viele zusätzliche Events über das Jahr verteilt an. Wir haben das „Old Florida Festival“ als sehr spannend und authentisch erlebt.

 

Spaß im Freizeit- und Safaripark Bush Gardens

Mit Bauchkribbeln fahren wir nach Norden. Justine, Neala und ich sind gespannt wie die Flitzebogen, denn es geht in den Freizeit- und Safaripark Bush Gardens (www.buschgardens.com) in Tampa. Kurz und knapp: Der beste Park, den wir je besucht haben! Es ist für jede Altersgruppe ein reichhaltiges Angebot da. Jede Themenwelt bietet etwas wie Fahrgeschäfte, Shows, Spielplätze, Kinderschminken und Tiere zum Beobachten oder füttern. Obwohl wir an einem Feriensonntag dort waren, haben wir nie länger als 20 Minuten Schlange gestanden, eher 10 Minuten. 

 

Der perfekte Sandstrand

Nach so viel Adrenalin haben wir Tags drauf versucht den „perfekten“ Strand zu finden. Der Zufall war komplett auf unserer Seite, denn der freundliche Herr am St. Petersburger Yacht Club, den wir nach einer Empfehlung fragten, setzte sich kurzerhand ans Steuer seines Pick-Ups. Also ihm nach zu Caddy’s on the Beach at Treasure Island (www.caddysotb.com). Träumchen! Restaurant, Bar, Live Music (richtig gute), Sonnenliegen und Sandspielzeug zum Ausleihen (umsonst), nette Leute, tolle Atmosphäre, der weiße Strand und das blaue Meer. Eindeutig unser Favorit.

Wir haben Geschmack am Strandleben gefunden und es geht in unser neues Teilzeitzuhause in Cape Coral. Vor der Haustür, 20 Minuten im Auto, liegen Captiva und Sanibel Island (www.sanibel-captiva.org). Naturschutzgebiete, Muschelstrände und Entspannung. Fix die Tagestasche gepackt und ab auf die Inseln. Glückliche Kinder und Mami bei der Mittagspause im Lazy Flamingo (www.lazyflamingo.com). Leckeres Essen, gute Preise und bei den Kindertellern gib es Frisbee und Trinkbecher dazu. 

Nach dem Essen und zwei Minuten im Auto, der spontane Entschluss dem Auto bei Billy’s Rentals at Bailey’s (www.billysrentals.com) eine Pause zu gönnen und auf Fahrrädern den weiteren Tag zu bestreiten. Hier erhalten wir eine hervorragende Einführung, daraufhin zwei Räder und für Neala einen Anhänger. Davon hellauf begeistert, denn sie kann nun auch „alleine“ radeln und Mami unterstützen. Helme gibt es obendrauf. Auf den gut ausgebauten Radwegen erkunden wir die Inseln in unserem eigenen Tempo. Ein Erlebnis, dass man nicht auslassen sollte.

 

Wissenswertes zum Florida-Familienurlaub

Im Vorfeld die ESTA-Formulare für die Einreiseerlaubnis beantragen. Ganz wichtig: Kinder brauchen einen Reisepass – keinen Kinderreisepass. Die Hausbank muss die EC-Karte freischalten, damit vor Ort am Geldautomaten abgehoben werden kann. Flüge am besten ohne Zwischenstopp in den USA buchen, da ansonsten das Gepäck jeweils abgeholt und neu eingecheckt werden muss. Mietwagen buchen, am besten als Paket. Spart viel Entscheidungszeit am Urlaubsort. Unser Tipp: Sunny Cars (www.sunnycars.de). Ein Navigationsystem ist eine mehr als sinnvolle Investition. Entweder von der Mietwagenfirma (kann teuer werden), als App für das Handy (nicht unbedingt sehr genau), oder über eine Leihfirma für Geräte, samt Kartenmaterial, wie Gonavi (www.gonavi.de)

Im Vorfeld eine Reiseroute überlegen, die überschaubar lange Fahrtstrecken (max drei Stunden) hat. Alle paar Tage die Unterkunft wechseln, um neues Terrain zu erkunden. Über Airbnb suchen mit eigenen Suchkriterien die Privatwunschunterkünfte im Vorfeld aus suchen (www.airbnb.de). 

 

Wichtige Tipps

Autositz und Kinderwagen fliegen kostenfrei mit 

• Faltbares Bettgitter mitnehmen für den sicheren Schlaf

• Fläschchen im Handgepäck für den Flug

• Unterhaltung & Kuscheltier für die Reisen im Flieger & Auto einpacken

• Sonnencreme ist in Deutschland viel günstiger  

• Stilles Wasser immer mitnehmen:  kostet als Angebot 5 Dollar (36 Flaschen).      

wirEltern.de - Newsletter

Gewinnspiele und deine Themen. Jede Woche neu.