Dein wirEltern-Newsletter

Alles über die Themen Schwangerschaft, Erziehung & Gesundheit

Entspannt ankommen

Mit dem Auto stressfrei in den Urlaub

Die Fahrt in die Ferien kann für Kinder und Eltern schnell zur Belastungsprobe werden. Tipps, wie große und kleine Passagiere stressfrei das Ziel erreichen.

 

  • Säuglinge nicht aus dem Rhythmus bringen und die Fahrt ihren Ess- und Schlafgewohnheiten anpassen.
  • Nicht mehr als 500 Kilometer an einem Tag einplanen. Mit gleichbleibendem Tempo ohne abruptes Bremsen fahren.
  • Regelmäßige Pausen sind ein Muss. Autobahnraststätten haben oft Kinderspielplätze und  Spielecken, wo sich der Nachwuchs nach langem Sitzen austoben kann.
  • Reisespiele, Mal- und Hörbücher sind gute Ablenkungsmanöver. 
  • Geschichten erzählen, Ratespiele wie zum Beispiel "Ich packe meinen Koffer", Kennzeichen erraten oder mit den Buchstaben der Nummernschilder Sätze bilden, sind je nach Alter des Kindes ein beliebter Zeitvertreib. 
  • Auch für die Urlaubsfahrt gilt: Ein Kind muss vorschriftsmäßig im Auto gesichert werden. Nicht einmal zum Schlafen darf der Nachwuchs - egal welchen Alters - den Kindersitz verlassen. Kinder-Rückhaltesysteme sind in fast allen europäischen Urlaubsländern vorgeschrieben.
  • Auf einen gut gepolsterten Kindersitz achten. Ein Zubehör-Schlafkissen ermöglicht bei größeren Kindern eine bequeme Ruheposition.
  • Gurtschoner vehindern, dass der Gurt auf der Haut reibt. Sie dürfen nicht zu stark auftragen, da sonst der Gurt zu locker am Körper anliegt.
  • Manchen Kindern wird im Auto leicht übel. Deshalb nicht nüchtern oder mit vollem Magen aufbrechen. Spucktüten sollten im Auto grundsätzlich  in Reichweite sein. Oft hilft gegen Reiseübelkeit auch, den Kindersitz in der Mitte der Rückbank zu platzieren - so kann das Kind durch die Frontscheibe nach draußen schauen.
  • Um die Urlaubskasse zu schonen, Speisen und Getränke von zuhause mitnehmen. Wasser ist oder Schorlen sind gute Durstlöscher, frisches Obst ein gesunder Imbiss.

 

 

Teile diesen Artikel: