Anzeige Zähneputzen mit Kindern leicht gemacht - Tipps von Eltern für Eltern

Sitzen Eltern zusammen und sprechen sie über ihre Kinder, dann gibt es ein Thema, das viele bewegt: das zweimal tägliche Zähneputzen. Wir wollten von euch wissen, wie ihr eure Kids zum Zähneputzen motiviert. Hier die besten Tipps.

Die einen Eltern sind stolz, dass ihre Kinder brav putzen. Die anderen sind um jeden Tipp dankbar, wie sie den morgendlichen und abendlichen Kampf (Brush time battle) zu einem gemeinsamen Ritual machen können. Weil Schwarm-Intelligenz oft nützlich ist, haben wir euch auf Facebook gefragt, wie ihr eure Kinder zweimal täglich zum Zähneputzen motiviert. Herausgekommen sind zahlreiche nützliche Tipps, die wir mit euch allen teilen wollen.

Putzen zu Mamas Songs

Viele von euch singen und reimen gemeinsam mit ihren Kindern beim Zähneputzen, oft sind das auch herrlich selbstkomponierte Lieder und Gedichte:  

Für alle, die schon lange nach Zahnputz-Songs suchen, haben Odol-med3 und Dr.BEST zwei Kinder-Songs mit passenden Videos entwickelt. Sie helfen, die Kleinen während der zwei- bis dreiminütigen Putzzeit, mit Spaß und lustiger Musik zum Zähneputzen zu motivieren.

Tierfreunde für Kleinkinder unter fünf Jahren

Der Zahnputzblues richtet sich an Vorschulkinder im Alter von drei bis fünf Jahren. Im Video sehen Kinder, wie sich unter anderem die Kuh, der Löwe und das Krokodil "ohne Druck" die Zähne putzen. Dafür öffnen sie den Mund ganz weit. Die Kleinen erkennen so direkt, worauf es beim Putzen ankommt. Der Refrain erklärt, wie das geht: "Schrubbt alle bis zum letzten Zahn", denn "Zähneputzen ist gar nicht schwer, doch wer‘s nicht macht, hat bald keine mehr." Probiert das lustige Video für die Kleinen aus:

Rap für Kinder ab sechs Jahren

Beim Rap für Kinder ab sechs Jahren werden aus geschminkten Mündern coole Figuren. Für die Schulkinder rappen eine dreiköpfige Band und ihre tierischen Begleiter vom Zähneputzen – "Zahn für Zahn" wird täglich zweimal geputzt. Probiert das coole Video beim nächsten Zähneputzen mit eurem Kind direkt mal aus!

Mit gutem Beispiel voran

Andere von euch haben die Erfahrung gemacht, dass es hilft, den Kindern ein gutes Vorbild zu sein:

Eine Auswahl, die motiviert

Auch hilft es vielen von euch, euren Kindern eine große Auswahl an Kinderzahnbürsten anzubieten. Ihr diskutiert dann nicht mehr, ob, sondern wie geputzt wird, weiß etwa Anja N.:

Weil die Experten für Kinderzähne, Dr.BEST und Odol-med3, wissen, wie wichtig Abwechslung ist, beinhaltet das Portfolio zahlreiche bunte Zahnbürsten. Diese haben für die gründliche Reinigung der Milchzähne unter anderem weiche, abgerundete Borsten. Die Lücken des Wechselgebisses und später die bleibenden Zähne lassen sich ab dem sechsten Lebensjahr mit unterschiedlich langen, aber weichen Borsten reinigen. Die Kinderzahncremes von Odol-med3 haben eine spezielle Formulierung mit weniger Fluorid als Zahnpasten für Erwachsene und sanfte Putzkörper. Mehr zu den Produkten für die verschiedenen Altersgruppen lest ihr hier.

Welche Tipps habt ihr ansonsten eingereicht? Es klingt vielleicht nach einem alten Hut, aber (Hand-)Puppen sind immer wieder hilfreich. Noch ein Renner: Kinderbücher über das Zähneputzen vorlesen oder sich gegenseitig die Zähne putzen. Einen Jahresvorrat an Kinderzahnbürsten und Kinderzahnpasten hat Nelli aus Frankfurt am Main gewonnen. Sie hat stolz berichtet, dass nicht nur ihr kleiner Sohn freiwillig seine eigenen Zähne putzt, sondern er auch seinem Pokémon und seinem Ninjago die Beißerchen reinigt.

Zinc-Nr.: CHDECHDRB007018 v1.6 20180313

wirEltern.de - Newsletter

Gewinnspiele und deine Themen. Jede Woche neu.