Dein wirEltern-Newsletter

Alles über die Themen Schwangerschaft, Erziehung & Gesundheit

Anzeige
Erkältung & Co.

Quengelig, knatschig, appetitlos und müde – so kündigt sich beim
Nachwuchs meist an, dass er krank wird. Ob nur ein lästiger Schnupfen oder eine richtige Erkältung mit Fieber: Kleine Patienten brauchen jetzt viel Zuwendung, liebevolle Pflege und Ruhe.

Damit die Kleinen wieder fit werden, helfen zudem folgende Tipps

• Wichtig ist, dass Babys und Kinder viel trinken, wenn sie erkältet sind. Am besten Wasser oder Kräutertees.

• Das Zimmer, in dem sich das Kind aufhält, sollte gut gelüftet sein. Feuchte Luft hilft ebenfalls: Einfach ein nasses Tuch über die Heizung legen.

• Ist das Baby oder Kind fieberfrei, kann ein wohliges, beruhigendes Kinderbad mit Thymian und Mandelöl angenehm sein. Zum Beispiel das „Eucabal Kinderbad mit Thymian“ aus der Apotheke. Die sanft duftenden Inhaltsstoffe des Thymianöls beruhigen gereizte Atemwege und sorgen für eine wohlige Müdigkeit. Kostbares Mandelöl pflegt zudem die empfindliche Haut. Das Kinderbad ist ab dem ersten Bad geeignet. Die Flasche ist aus Kunststoff und daher kindersicher: Sie kann nicht zerbrechen. Es reicht eine kleine Menge, denn das Ölbad ist sehr reichhaltig. Da es einen Film auf der Haut hinterlässt, beim Halten des Babys oder Kleinkindes immer darauf achten, dass
man nicht abrutscht und auch größere Kinder nicht aus den Augen lassen, damit sie nicht ausrutschen. Achtung: Kinder, die Fieber haben (ab 38,5 Grad Celsius), sollten nicht baden.

• Sind die Atemwege betroffen, ist ein Erkältungsbalsam zum Einreiben eine milde, aber wirkungsvolle Hilfe. Ätherische Öle, zum Beispiel von Kiefernnadel und Eukalyptus lösen zähflüssigen Schleim und erleichtern das Abhusten auf natürliche Weise. Das Kind genießt die Einreibung zudem als liebevolles Ritual.

• Bei Kindern, die ruhen sollen, hilft es, sie im Bett oder auf dem Sofa mit ruhigen Spielen abzulenken: vorlesen, zusammen Bilder malen, Geschichten ausdenken oder einfache Kartenspiele. Ältere Kinder können auch ein wenig fernsehen.

• Dem Kind erklären, wie man jetzt zusammen die Viren und Bakterien bekämpft.

• Das Baby oder Kind genau beobachten. Wenn das Fieber steigt, die Eltern sich unsicher fühlen, oder der Husten das Kind stark belastet, sollte man immer einen Kinderarzt zu Rate ziehen.

www.eucabal.de

Teile diesen Artikel:

]