Fernköstlich Exotisch und bodenständig: Thai-Curry-Kürbistopf

Erbsen und Linsen? Nicht die Bohne! Der gute alte Kürbis kommt auf den Tisch – und geht mit den entsprechenden Zutaten eine exotische Symbiose ein. Ein Eintopf zum Einheizen.

Zutaten für 4 Personen
•    1 kg Kürbis (z. B. Muskatkürbis)
•    2 rote Zwiebeln
•    2 Knoblauchzehen
•    1 Stück Ingwer (ca. 4 cm)
•    2 Stangen Zitronengras
•    3 EL Öl
•    2 EL grüne Currypaste
•    400 ml ungesüßte Kokosmilch (Dose)
•    800 ml Gemüsebrühe
•    75 g Reisnudeln
•    150 g Zuckerschoten
•    3 Frühlingszwiebeln
•    150 g rohe, geschälte Garnelen
•    Salz
•    Pfeffer
•    2-3 EL Limettensaft
•    2 EL Korianderblätter

 

1. Den Kürbis entkernen, schälen, und in mundgerechte Stücke schneiden. Zwiebeln schälen und in Spalten schneiden. Knoblauch und Ingwer schälen und fein würfeln. Vom Zitronengras die äußeren Blätter entfernen, die inneren Blätter zerpflücken.

2. Das Öl in einem Topf erhitzen und die Kürbiswürfel darin vier bis fünf Minuten anbraten. Zwiebel, Knoblauch, Ingwer und Zitronengras dazugeben und drei Minuten mitbraten. Currypaste zufügen und unter Rühren zwei bis drei Minuten dünsten. Mit Kokosmilch und Brühe aufgießen, aufkochen und zugedeckt zehn bis 15 Minuten bei mittlerer Hitze garen.

3. Nudeln mit kochendem Wasser übergießen, fünf Minuten quellen lassen, dann abgießen und grob zerschneiden. Zuckerschoten putzen und halbieren. Frühlingszwiebeln putzen, längs halbieren und in vier Zentimeter breite Stücke schneiden. Garnelen waschen, abtropfen lassen. Alles fünf Minuten vor Garzeit-Ende in den Eintopf geben. Mit Salz, Pfeffer und Limettensaft würzen. Die Korianderblätter waschen, trocken schütteln, fein hacken und vor dem Servieren auf den Eintopf streuen.

Buchtipp

Herbstmeister
Gekocht, gebraten, gedünstet, gegrillt, frittiert, überbacken, eingemacht oder, oder, oder: Der Kürbis lässt alles mit sich machen, wie Autorin Martina Kittler in „Kürbis. Das Beste vom Herbst“ eindrücklich demonstriert. Unter den rund 40 Rezepten finden sich vegetarische wie beispielsweise Kürbis-Bulgur-Puffer, ausgefallene wie Kürbis-Chips und süße wie die „Pumpkin-Pie“ oder die Kürbis-Mousse. Und natürlich fehlen auch Klassiker wie die Kürbiscremesuppe nicht. Dazu gibt’s praktische Tipps zur Zubereitung und eine „Kleine Kürbiskunde“.

Martina Kittler: „Kürbis. Das Beste vom Herbst.“, GU 2013, 7,99 Euro.

wirEltern.de - Newsletter

Gewinnspiele und deine Themen. Jede Woche neu.