Dein wirEltern-Newsletter

Alles über die Themen Schwangerschaft, Erziehung & Gesundheit

Kinderernährung

Drei große oder fünf kleine Mahlzeiten am Tag?

Regelmäßige Mahlzeiten versorgen die Kids mit der Energie, die sie zum Wachsen, Spielen und Lernen brauchen und geben ihrem Tag Struktur. Aber: Wie oft sollten die Kleinen essen? Wann? Und: Sind Snacks erlaubt?

FRAGE: Wie viele Mahlzeiten brauchen Kinder am Tag, Frau Dr. Lambeck?

Dr. Andrea Lambeck: Eine warme und zwei kalte Hauptmahlzeiten sowie zwei Zwischenmahlzeiten – eine am Vormittag und eine am Nachmittag – sind optimal. Das stellt sicher, dass die Kleinen immer ausreichend versorgt sind und vermeidet die berühmt-berüchtigten Heißhungerattacken. Beim Frühstück sollten sich das erste und das zweite Frühstück ergänzen. Jungen und Mädchen, die nur ein kleines erstes Frühstück mögen, brauchen dann ein entsprechend größeres zweites Frühstück und umgekehrt. Weil der Abstand zwischen den Hauptmahlzeiten für den kindlichen Körper, der sich ja noch in der Entwicklung befindet, zu groß ist, sollte er gemäß Empfehlung des Forschungsinstituts für Kinderernährung Dortmund durch Zwischenmahlzeiten überbrückt werden.

"Milchprodukte liefern hochwertiges Eiweiß"

Als Nachmittagssnack sind Milchprodukte ideal: Sie liefern hochwertiges Eiweiß, leicht verdauliches Fett, verschiedene Vitamine in nennenswerten Mengen sowie reichlich Calcium, das für den Knochenaufbau wichtig ist. Davon nehmen Kitakinder laut aktuellem Ernährungsbericht der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) nämlich zu wenig zu sich – die empfohlene Menge wurde in rund 80 Prozent der Betreuungseinrichtungen unterschritten. Vor allem Joghurt steht bei Kindern als nachmittägliche Zwischenmahlzeit hoch im Kurs, aber auch Quarkspeisen und Milchshakes erfreuen sich großer Beliebtheit. In Kombination mit frischem Obst oder Gemüse und/oder Getreide können Eltern Abwechslung in den Speiseplan bringen. Mein Tipp: Es gibt Produkte mit viel Zucker und/oder Fett und auch mit weniger, daher vor dem Kauf von Joghurt & Co. einen Blick auf die Zutatenliste werfen! Ab und zu darf es am Nachmittag übrigens auch mal Kuchen, Gebäck oder Schokolade sein. 

Die fünf beliebtesten Nachmittagssnacks

1. Obst (54,8 %) 

2. Joghurt (54 %)  

3. Milch (32,1 %) 

4. Gemüse (28,8 %)  

5. Schokolade (18,1 %) 

 

Quelle: Danone Afternoon Snacking Study, Dezember 2015, bei der 4.500 Eltern und Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren befragt wurden. 

Unsere Expertin

Dr. Andrea Lambeck, Diplom-Oecotrophologin und Geschäftsführerin der Plattform Ernährung und Bewegung e. V. (peb), www.pebonline.de 

Teile diesen Artikel:

]