Dein wirEltern-Newsletter

Alles über die Themen Schwangerschaft, Erziehung & Gesundheit

Die erste Mahlzeit des Tages

Warum Frühstück für Kinder so wichtig ist

Regelmäßig ohne Frühstück los? Keine gute Idee, denn dann sinkt die gute Laune, das Lernen und Konzentrieren fällt schwer. Hier die besten Tipps für einen guten Start in den Tag.

Nicht ohne Frühstück aus dem Haus, denn das ist die wichtigste Mahlzeit des Tages: Während der Nacht fastet der Körper, die Reserven sind aufgebraucht. Jetzt benötigen Kinder Energie und Flüssigkeit.

Der beste Start in den Tag besteht aus vier Ernährungsbestandteilen: einem Getränk (Wasser, Kräuter- oder Früchtetee), Getreide (Vollkornbrot, Müsli oder Getreideflocken), Obst oder Rohkost (Früchte nach Saison oder Tomate, Gurke, Möhre) sowie Milch oder Milchprodukten (Joghurt, Quark und Käse).

Für kleine Morgenmuffel, die noch nichts herunterbekommen, reichen erst mal ein Glas Milch oder eine Tasse Kakao und etwas Obst mit Joghurt. Das zweite Frühstück in der Kita oder Schule sollte dann ein wenig umfangreicher sein.

Auch selbst gemachte Smoothies sind eine Alternative, wenn es mit dem „richtigen“ Frühstück mal nicht klappt: Der Mix aus frischen Früchten und Milch oder Kefir hält ganz gut vor, besonders wenn Banane mit im Spiel ist. Weiterer Vorteil: Eltern können darin auch Gesundes verstecken. 

Fertigmüslis sind meist echte Zucker- und Fettfallen. Beim Einkauf auf die Zutatenliste schauen und die Nährwerte vergleichen. Besser noch: die Getreideflocken auf Vorrat selber mischen.

Damit der Tag für die Familie am Frühstückstisch stressfrei beginnt, den Tisch bereits am Vorabend decken. Alles was nicht gekühlt werden muss, kann dann schon hingestellt werden.

Schnell geht es morgens auch mit einer Schale Müsli mit Overnight-Oats (Rezept siehe unten). Das gesunde Haferflocken-Frühstück wird – wie der Name sagt – am Abend zubereitet und dann über Nacht in den Kühlschrank gestellt. Vor dem Essen kommen dann nur noch frische Früchte dazu.

Rezept: Overnight-Oats mit Beeren und Walnüssen

Zutaten für 4 Portionen

  • je 100 g Buchweizen und Haferflocken
  • 100 g Walnüsse
  • 5 EL Orangensaft
  • 4 TL Honig
  • 1 TL Zimt
  • 200 g griechischer Joghurt, Natur
  • gemischte Beeren und gehackte Walnüsse als Topping

So geht’s 

1. Buchweizen, Haferflocken und Walnüsse jeweils in eine Schüssel geben und mit Wasser bedecken. Alles abgedeckt über Nacht in den Kühlschrank stellen.

2. Am nächsten Morgen alle drei Grundzutaten in ein Sieb geben und das überschüssige Wasser abspülen. Die abgespülten Körner und Nüsse in eine Schüssel geben.

3. Körner-Walnuss-Mischung mit Orangensaft, Honig, Zimt vermengen und gut durchrühren (Wer es feiner mag, gibt die Mischung kurz in einen Mixer).

4. Mischung mit Joghurt verrühren und in Gläser oder Frühstücksschalen füllen. Mit frischen Früchten und gehackten Walnüssen bestreuen.

Kleiner Quark - die schlaue Wahl

Abwechslung auf dem Frühstückstisch: Auch ein klassischer Nachmittagssnack wie die neuen Fruchtzwerge sind morgens eine denkbare Alternative. Die schon 1981 auf dem Markt etablierten Fruchtzwerge haben eine neue Rezeptur bekommen: Der Anteil des zugesetzten Zuckers wurde um 17 Prozent verbessert. Mit ihrem optimierten Nährwertprofil sind die kleinen Quarks eine schlaue Wahl. Sie enthalten wichtiges Kalzium und Vitamin D und sind ohne Zusatz von künstlichen Farb- und Konservierungsstoffen. Außerdem sind sie gluten- sowie gelatinefrei. 

Übrigens: Es gibt jetzt auch Fruchtzwerge für Aktivitäten im Freien. Der Joghurt im praktischen Quetschbeutel ist bis acht Stunden ungekühlt haltbar. Für den Snack mit wiederverschließbarem Deckel brauchen die Kids keinen Löffel. 

Teile diesen Artikel:

]