Dein wirEltern-Newsletter

Alles über die Themen Schwangerschaft, Erziehung & Gesundheit

Martinsumzug
Sicher Laternelaufen

Damit Kinder ihre helle Freude am Martinsumzug haben, sollten Eltern darauf achten.

 

"Überall, wo kleinere Kinder mit Feuer in Berührung kommen, müssen Regeln beachtet werden, um die Gefahr von Bränden zu verringern", sagt Martina Abel von der Bundesarbeitsgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder e. V. (BAG).

So rät die BAG davon ab, dass Jungen und Mädchen unter sechs Jahren Kerzen benutzen. Für sie sind batteriebetriebene Leuchtstäbe die bessere Alternative.

Verwendet man Kerzen, sollte man sie so anbringen, dass sie sicher stehen und nicht umfallen können. Man sollte sie nur verwenden, wenn Kinder schon verstehen können, dass sie eine Laterne immer mit Vorsicht tragen und stets wachsam sein müssen. Und: Wenn sie wissen, wie sie sich verhalten, falls ihre Laterne Feuer fängt. Das geht mitunter recht schnell - eine Windböe oder ein Rempler reichen aus.

Schließlich lassen sich die Kleinen gerne ablenken. Insbesondere am Martinsfeuer, wenn alle Augen auf die großen Flammen gerichtet sind, kann es schnell zu kleinen Bränden kommen. Hilfreich: Wenn die Großen schnell zur Stelle sind, um den Kindern zu helfen, eine brennende Laterne auszutreten.

Quelle: www.kindersicherheit.de

Teile diesen Artikel:

]