Dein wirEltern-Newsletter

Alles über die Themen Schwangerschaft, Erziehung & Gesundheit

Bunte Fingernägel wie Mama

Kindernagellack: Welche Lacke unbedenklich sind

Wenn kleine Kinder Nagellack an den Händen oder Füßen ihrer Mama entdecken, sind sie meistens fasziniert. Und wollen häufig auch so schön bunt angemalte Nägel haben. Das Problem: Nagellack ist ein chemisches Produkt und hat eigentlich nichts auf den Fuß- und Fingernägeln von Kindern zu suchen. Aber keine Sorge: Wenn ihr ein paar Dinge beachtet, müssen eure Kleinen keineswegs ganz auf Nagellack verzichten.

Wieso ist Nagellack so schädlich?

Nagellack ist ein Gemisch aus vielen chemischen Inhaltsstoffen, die zum Teil sogar giftig sein können. Diese bedenklichen Inhaltsstoffe dürfen laut EU-Kosmetikverordnung aber nur in sehr geringen Dosen enthalten sein – dann gelten sie als nicht gesundheitsgefährdend. Dennoch werden bestimmte Inhaltsstoffe immer wieder kritisiert und von Öko-Test oder Stiftung Warentest als bedenklich bewertet. 

  1. Formaldehyd kann Allergien auslösen und zu Haut-, Atemwegs- und Augenreizungen führen. Außerdem steht es unter Verdacht, krebserregend zu sein.
  2. Phthalate sind laut EU-Kosmetikverordnung als Inhaltsstoff nicht erlaubt, weil sie fortpflanzungs- und erbgutschädigend sein können. Die Weichmacher dürfen aber als Hilfsstoff eingesetzt werden und müssen in dieser Form nicht einmal auf der Verpackung deklariert werden. 
  3. Toluol ist ein Lösungsmittel, das als fortpflanzungsgefährdend und fruchtbarkeitsschädigend eingestuft wird. Es kann Allergien auslösen, Nerven-, Nieren- und Leberschäden verursachen. In Kosmetik ist es verboten, in Nagellack allerdings in einer Höchstkonzentration von bis zu 25 Prozent erlaubt. 
  4. Campher wird zwar nur in sehr geringen Dosen in Nagellack verwendet, in größere Mengen kann es aber zu Übelkeit, Verwirrtheit und Rauschzuständen führen. 
  5. Kolophonium ist ein Harz, das Allergien und asthmatische Symptome auslösen kann. 

Es gibt Produkte, meistens mit der Aufschrift "3Free", "4Free" oder "5Free", die zum Teil oder ganz auf die oben genannten Inhaltsstoffe verzichten. Sie sind also nicht so schädlich wie herkömmliche Lacke, dennoch solltet ihr für euren Nachwuchs am besten speziellen Kindernagellack kaufen. Schließlich treffen die chemischen Inhaltsstoffe bei Kindern auf einen viel kleineren Organismus als bei Erwachsenen. Und die Finger landen einfach häufiger im Mund, sodass ungesunde Stoffe möglicherweise über die Mundschleimhaut und den Speichel in den Körper deines Kindes gelangen. 

Die besten Kindernagellacke im Überblick

Princessible

Bei der "Kinderkosmetik-Manufaktur mit Herz" gibt es 23 Kindernagellacke in den unterschiedlichsten Farben und wahlweise mit Glitzer. Alle sind mit Wasser und Seife abwaschbar, ungiftig sowie frei von Parfüm und Lösungsmitteln. Jedes Fläschchen (Preis: ca. 6 Euro) trägt einen kleinen Swarovski-Kristall – da schlagen Prinzessinnen-Herzen auf jeden Fall höher. Daneben bietet "Princessible" auch noch Nagellackstifte, einen Überlack und einen Nagellackentferner auf Basis von Alkohol und Orangenöl an. 

Snails

Auch die Farben von Snails lassen sich mit Wasser und Seife rückstandslos und vor allem unkompliziert entfernen. Die Nagellacke sind frei von schädlichen Chemikalien. Als Zutaten werden Wasser, Acrylpolymer und ungiftiger Farbstoff angegeben. Zudem gibt es einen durchsichtigen Überlack auf der Basis von Rosenextrakt, der den farbigen Lack ein wenig haltbarer macht. Das funktioniert übrigens auch, wenn die Hände nur mit Wasser und ohne Seife gewaschen werden. Die Lacke gibt es in 24 verschiedenen Farben zu je ca. 8 Euro. 

Nailmatic

Die Lacke von Nailmatic, die es in 19 tollen Farben gibt, sind ebenfalls mit Wasser und Seife abzuwaschen. Es sind Lacke auf Wasserbasis, die ohne Lösungsmittel, Parfüm, Phtalate, Formaldehyd, Toluol und Bisphenol A auskommen. Es gibt sie in einzelnen Fläschchen (ca. 6 Euro) oder Dreier-Sets (ca. 15 Euro). 

Wo kann man Nagellack für Kinder kaufen?

Drogerien wie Rossmann, dm oder Müller führen meistens keine reinen Kindernagellacke. Dafür wird man in vielen Online-Shops für Kinder fündig. Bei Jako-o bekommt man zum Beispiel die Lacke von SentoSphère. Auch Amazon führt eine sehr große Auswahl an Kindernagellacken. Neben Pricessible, Nailmatic und Snails bekommt man beispielsweise auch Lacke von Piggy Paint oder Miss Nella, die ebenfalls auf Wasserbasis entwickelt wurden und sich mit Wasser und Seife abwaschen oder abziehen lassen.

Sind Kindernagellacke vollkommen ungiftig?

Nagellack für Kinder enthält sicherlich weniger schädliche Inhaltsstoffe als herkömmlicher Nagellack. Dennoch ist es ein Produkt, das Chemie enthält. Zum Teil stecken in Kindernagellacken auch Inhaltsstoffe, die als bedenklich gelten. Viele Hersteller weisen auf ihren Webseiten zwar darauf hin, dass diese für gewöhnlich in sehr geringer Konzentration verwendet werden. Trotzdem sollten Eltern im Hinterkopf haben, dass Kindernagellack kein natürliches Produkt ist. Kinder sollten sich die Nägel also nur unter Aufsicht lackieren, beziehungsweise in einem Alter sein, in dem sie verstehen, dass man Nagellack nicht essen und/oder ablecken darf. 

Tipp: Auf der Webseite "CodeCheck" könnt ihr euch über die Inhaltsstoffe in den Produkten schnell und einfach informieren. Einfach in das Suchfeld eingeben und schon wisst ihr, was im Lack steckt. 

Gibt es keinen Bio-Nagellack?

Doch, gibt es! Der "Natural Nail Nagellack" von Logona wurde eigentlich für Erwachsene entwickelt. Es ist der erste und bislang auch einzige farbige Nagellack, der ausschließlich natürliche und keine synthetischen Farb-, Duft- und Konservierungsstoffe enthält. Der zertifizierte Naturkosmetik-Nagellack ist damit auch eine prima Alternative zu Kindernagellack. Ein Fläschchen kostet ca. 15 Euro und ist z. B. bei Budni oder Douglas erhältlich.

Eine andere Möglichkeit sind die Lacke von "Kids Licks". Sie bestehen ausschließlich aus Bio-Lebensmitteln und können daher problemlos von den Fingern gelutscht werden. Es gibt sie in sechs Farben für umgerechnet je 12 Euro. Nach dem Öffnen müssen die veganen, essbaren Lacke im Kühlschrank gelagert werden, wo sie sich bis zu einem Jahr halten. Bislang ist "Kids Licks" nur in den USA erhältlich – es gibt aber einen Versandservice nach Deutschland. 

Ab welchem Alter darf man Kindern die Nägel lackieren?

Diese Anwort auf diese Frage liegt ganz in eurem eigenen Ermessen. Die Hersteller von Kindernagellacken geben häufig an, dass sich ihre Produkte für gewöhnlich ab drei Jahren eignen. In diesem Alter könnt ihr euren Kindern auch schon gut erklären, dass sie den Nagellack nicht ablecken oder abpulen sollen, was langfristig dem Nagel schaden kann. 

Worauf sollte man beim Nagellackentferner achten?

Wie beim Nagellack sollten Eltern auch beim Nagellackentferner auf Produkte speziell für Kinder achten. Gerade Aceton oder Alkohol in hoher Konzentration können empfindliche Kinderhaut austrocknen oder sogar reizen. Nagellackentferner für Kinder sind meistens auf Sojabasis gearbeitet und mit pflegenden Ölen angereichert. Abziehbarer Nagellack für Kinder lässt sich – wie der Name schon sagt – ganz ohne Nagellackentferner ablösen. Ebenso wie Kindernagellacke, die sich mit Wasser und Seife abwaschen lassen. 

Profilbild

Unsere Autorin

Jana Kalla

Jana Kalla ist freiberufliche Journalistin und war viele Jahre lang hauptsächlich im Beauty-Kosmos unterwegs.

Seit sie einen eigenen kleinen Sohn hat, ist ihr Leben nicht nur um einiges turbulenter geworden, es hat auch dazu geführt, dass sie ihr Themenspektrum erweitert hat. Und was könnte es Schöneres geben, als über Windeln und Wimperntusche zu schreiben?

Teile diesen Artikel:

]