Hörspiele für Kinder 40 Jahre 5 Freunde - Jubiläum

Dieser Geburtstag lässt einen nostalgisch werden: George, Julian, Anne, Dick und Hund Timmy feiern ihr 40jähriges Jubiläum beim Hörspiel-Label Europa.

Am 1. November 1978 erschien das erste Abenteuer der "Fünf Freunde". Damals noch nicht auf CD, sondern natürlich auf Kassette.

Von der Kassette über die CD zum Download

Der Tonträger hat sich im Laufe der Jahre geändert. Auch die Sprecher haben gewechselt: In den ersten Folgen der Serie wurde zum Beispiel Julian noch von Oliver Rohrbeck gesprochen, vielen bekannt als Justus Jonas aus den Original-Hörspielen der "Drei ???". Heute steckt Schauspieler Ivo Möller hinter der Stimme von Julian. Auch Anne, George und Dick haben mit Theresa Underberg, Alexandra Garcia und Jannik Endemann heute andere Sprecher als in der ersten Folge von 1978. Der fünfte Freund im Bunde, Timmy, der Hund, wird heute wie damals vom Tonband eingespielt. Und es gibt weitere Konstanten in 40 Jahren "Fünf Freunde".

Denn nicht nur Timmy kommt vom Band: Ob es nun ein Unwetter auf der Felseninsel oder geheimnisvolles Grummeln in einem unterirdrischen Höhlen-Labyrinth ist: Die Geräusche, die die Fünf Freunde auf ihren Abenteuern begleiten, werden auch nach 40 Jahren noch von analogen Tonbandschleifen eingespielt: Regen, Unwetter, Hagel, "Geh-Geräusche", schnelles Laufen, hektisches Kratzen und sogar ein ganzer Großbrand – jedes denkbare Geräusch hängt im Hamburger Studio als Tonbandschleife an der Wand.

Damals wie heute werden sie eingespielt von Heikedine Körting, Fünf Freunde-Hörspiel-Regisseurin seit der ersten Folge. Und es sind eben diese liebevoll ausgesuchten Geräusche, die laut Heikedine Körting den Unterschied zwischen Hörspiel und Hörbuch bedeuten: "Ein Hörbuch hört man einmal, dann weiß man, wie es ausgeht. Man hört es auch gern noch ein zweites Mal. Aber bei dem Hörspiel, wie wir es machen, hat man ganz andere Möglichkeiten: Beim ersten Anhören achtet man vielleicht nur auf die Handlung, beim zweiten Anhören eher auf die Musik. Beim dritten Anhören bemerkt man dann etwas, das Hund Timmy von sich gibt, das einem die ersten beiden Male noch gar nicht aufgefallen war, und so weiter."

Im Aufnahmestudio. Foto: Silke Schröckert

George, Julian, Anne und Dick im Tonstudio

Wireltern.de darf bei den Aufnahmen zur Jubiläumsfolge dabei sein: "Fünf Freunde und der unsichtbare Feind". Die vier Sprecher nehmen uns mit nach Kerrin, ein kleines Fischerdorf. Das wir uns in Wahrheit die ganze Zeit in einem kleine Tonstudio befinden, vergessen alle Anwesenden schon nach den ersten gesprochenen Worten: Im Handumdrehen wird ein Kugelschreiber zu einer Taschenlampe (das "Klicken" klingt wie das Anknipsen) und die Vier kommentieren absolut überzeugend eine mitreißende Akkordeon-Musik, die in Wahrheit keiner von ihnen hören kann: Kommt schließlich später erst noch vom Band. Und wie sollte es anders sein: Auch in der 128. Folge stoßen George, Julian, Anne, Dick und Timmy natürlich auf ein Geheimnis, das gelöst werden möchte.

Genau darin unterscheiden sich die Fünf Freunde laut Heikedine Körting von anderen Serien: Sie sind eben keine Detektive wie die Drei ??? oder TKKG, die sich bewusst Fälle suchen und ihre detektivischen Dienstleistungen aktiv Menschen in Not anbieten. Sie sind aber auch keine ganz normalen Kinder oder Jugendliche – denn durch Zufall geraten die fünf wirklich bei jeder Gelegenheit in ein neues abenteuerliches Geheimnis. Sei es ein verborgener Schatz, ein bedrohlicher Entührer oder einfach nur eine vielversprechende Spur: Seit Folge 1 geraten die Fünf Freunde immer wieder ganz ungewollt in die abenteuerlichsten Erlebnisse.

Das besonders Schöne an den Geschichten der Fünf: Sie verbinden Generationen. Enid Blyton haben die heutigen Eltern und Großeltern schon als Kind gelesen. Und sie hören heute gern zu, wenn ihre Kinder und Enkelkinder den Geschichten lauschen. Warum das klappt? "Es ist etwas Charmantes für die Großen dabei, was Süßes für die Kleinen, was Aufregendes für alle", erklärt Heikedine Körting das Konzept hinter einem guten Hörspiel.

Und das passiert in der neuen Folge

Ein alter Seemann hat in dem kleinen Fischerdorf Kirrin ein Fischgeschäft eröffnet. Mit seinem Gesang zum Akkordeon bringt er richtig Stimmung mit! Doch hat er auch seinen Laden im Griff? Ein Missgeschick folgt dem nächsten. Schließlich meint jemand, Kirrins Bürger vor "Aale-Peter", wie er genannt wird, warnen zu müssen. Allerdings ohne sich selbst dabei zu erkennen zu geben. Das macht die Fünf Freunde skeptisch. Sie ermitteln bis tief in die Nacht, um "Aale-Peter" zu helfen. Und so startet das neue Abenteuer von Julian, Anne, Dick, George und Timmy los:

"Fünf Freunde und der unsichtbare Feind" ist die 128. Folge der Europa-Hörspiel-Serie. Das Abenteuer ist auf CD, als Download und im Stream erhältlich. Übrigens: Nur die ersten 29 Folgen beruhen auf den bekannten Jugendbüchern von Enid Blyton. Ab Folge 30 wurden alle Hörspiele mit George, Julian, Anne, Dick und Timmy exklusiv für Europa verfasst und dabei modernisiert. Sich treu geblieben sind die Fünf Freunde trotzdem.

Die Geräusche kommen seit 40 Jahren vom Band. Foto: Silke Schröckert

Autorin: Silke Schröckert

wirEltern.de - Newsletter

Gewinnspiele und deine Themen. Jede Woche neu.