Läuse bei Kindern Mama-REPORTER testen "Anti Jump" Spray und Hausmittel gegen Läuse

Läuse können in der Schule und im Kindergarten schon mal vorkommen. Plötzlich geht es wieder los. Ein Kind nach dem anderen kratzt sich am Kopf.

Jetzt ist schnelles Handeln gefragt, damit die Parasiten schnell wieder weggehen. Welches Mittel hilft da wohl am besten? Zwei unserer Mama-REPORTER haben jetzt den Test gemacht. Hausmittel oder das „Anti Jump“ Spray aus der Apotheke. Was ist wohl die bessere Wahl?

Silke und ihr Hausmittel

Silke, Mama von Tom (4) und Mina (1), testete ein Hausmittel zur Kopfläuse-Prävention. Sie hatte schon so einiges gehört und als es dann im Sommer wieder los ging, meldete sie sich für unseren Test an.

"Meine Kinder sind in verschiedenen Kitas – und in beiden herrschte zu Sommerbeginn Läuse-Alarm. Hektisch googelte ich nach Hausmitteln, die die kleinen Biester fernhalten sollen. Dabei stieß ich auf ein abenteuerliches Rezept: Milch, Bier, Eigelb, Essig und Zitronensaft soll man mischen, auf dem Kopf verteilen und 30 Minuten einwirken lassen. Da ich alles davon zu Hause hatte, legten mein Sohn und ich direkt los. Das Ergebnis: eine unpraktisch dünnflüssige Masse, die zum Himmel stank!

Tom stellte sofort klar, dass ER sich die stinkende Suppe auf keinen Fall in die Haare schmieren lassen wird. Also goss ich das Ekel-Zeug nur mir selbst über den Kopf. Gestunken haben meine Haare noch zwei Wäschen später. Läuse habe ich keine bekommen. Das hat aber – da bin ich sicher – nichts mit diesem Hausrezept zu tun. Denn: Wie durch ein Wunder blieben auch meine Kids von den Krabbelviechern verschont. Es herrschte für mich daher ohnehin kaum Ansteckungsgefahr. Das passendste Fazit hatte Tom parat: 'Mama, das mit dem Bier und Ei auf deinem Kopf war lustig. Aber auch dumm.' Dem habe ich nur eins hinzuzufügen: Schade um die Lebensmittel!"

Katrin testet das "Anti Jump" Spray

Mama Katrin war es wichtig, auf jeden Fall sofort zu einem Mittel zu greifen, das Erfolg verspricht. Sie wollte nicht lange rumprobieren. Unser Angebot, das "Anti Jump" Spray zu testen, kam ihr sehr gelegen.

"Bei uns in der Kita gab es gerade mal wieder einen Läusefall. Normalerweise wird von der KITA in einem solchen Fall bei allen Kindern eine obligatorische Läusebehandlung angeordnet. In diesem Fall wurde ich von dieser Regel glücklicherweise befreit und durfte mit meinen Töchtern das neue "Anti Jump" Produkt ausprobieren.

Prima, denn von einer richtigen Behandlung ist die Kopfhaut bei sensibler Haut oft wochenlang angegriffen und vor einem "Läuse-Jump" am nächsten Tag ist man dennoch nicht geschützt.

Vorsichtshalber hab ich mir Handschuhe angezogen, was im Nachhinein gar nicht nötig gewesen wäre. Die Anwendung des Sprays ist kinderleicht: Einmal die Haare komplett besprüht und befeuchtet, massiert man das Produkt einfach nur gründlich ein und kämmt die Haare anschließend durch. Das Haar scheint fast geschmeidiger als vorher.

Ich hab dann die Haare noch leicht angeföhnt, da es direkt danach ins Bett ging – ansonsten kann man das Haar aber auch einfach lufttrocknen lassen. Das Spray duftet angenehm nach Eukalyptus und 12 Stunden später ist fast gar kein Geruch mehr wahrnehmbar. Das Wichtigste jedoch: Wir sind verschont geblieben! Ich habe in der einen Woche bis zur Läuseentwarnung die Anwendung zweimal wiederholt, da einmal schwimmen und einmal baden angesagt war. Ich kann nur sagen: Top! Und sogar noch genügend drin für  mindestens eine zweite Läuse-Befallwoche in der KITA!"

"Anti Jump". Foto: Licener / Hennig

Hinweis: Biozidprodukte vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.

wirEltern.de - Newsletter

Gewinnspiele und deine Themen. Jede Woche neu.