Eine besondere Schultüte Große Trophäe für kleine Schulanfänger

Der erste Schultag ist da! – Und mit ihm auch die heiß begehrte Schultüte. Das war schon im 19. Jahrhundert so. Traditionell sind die spitzen Tüten mit Bonbons und anderen Naschereien gefüllt. Deshalb werden sie manchmal auch "Zuckertüten" genannt. Doch warum bis obenhin nur Süßigkeiten hineinfüllen, wo es doch so viele Dinge gibt, die Schulanfängern Freude machen ...?

 

Fertige Schultüten gibt es in vielen Farben und mit unterschiedlichen Kinderthemen – von Walt Disney über Käpt’n Blaubär bis hin zu Harry Potter.
Sie kommen bei Kindern gut an und sind sicher praktisch, dafür allerdings nicht ganz billig. Wer seinem Sprössling am ersten Schultag eine etwas originellere Tüte mitgeben will, der greift selbst zu Karton und Schere. Manche Kindergärten bieten auch extra einen Termin hierfür an. Wem das zuviel Arbeit ist, der kann im Bastelladen einen "Schultütenrohling" kaufen und ihn nach eigenen Ideen dekorieren: Welches Thema beschäftigt dein Kind momentan? Oder soll vielleicht ein tolles Foto drauf? Lass dich ruhig von einem Bastelbuch inspirieren. Die Vorschläge und detaillierten Anleitungen helfen dir, ein sehenswertes Ergebnis zu erzielen. Denke daran, dass die fertige Tüte stabil und gut zu tragen sein sollte.


Was kommt in die Tüte?

Natürlich dürfen ein paar süße Leckereien nicht fehlen. Doch in so eine Schultüte geht eine Menge rein. Deshalb ist es ratsam, sich noch andere kleine Überraschungen zu überlegen, die sozusagen den "Grundstock" legen. Buntstifte und Spitzerdöschen, Wachsmalstifte, Radiergummi und Lineal müssen nicht schon vorher angeschafft werden, sondern passen gut in die Schultüte. Das Schüleretui kann sich ebenfalls dort verstecken und nach und nach mit den weiteren Geschenken gefüllt werden. Ein kleines Kuscheltier oder Maskottchen, das Ihrem Schützling in der Schule und bei den Hausaufgaben "hilft", bleibt lange etwas Besonderes.

Was sonst noch hinein kann, sind zum Beispiel Sammelbilder oder Aufkleber, eine Lernuhr oder ein Wecker für’s rechtzeitige Aufstehen, ein schöner Schlüsselanhänger, ein kleines Bilderbuch mit wenig Text, ein Poesiealbum, in das sich die Klassenkameraden eintragen können, Reflektoren für Schulranzen und Kleidung, eine Musik- oder Hörspiel-CD, ein Karten- oder Quartettspiel, ein Flummi, Wassermalfarben, ein Umschlag mit einem Gutschein, ein 'eigener' Büchereiausweis, ein Springseil oder Gummitwistband, Stempel, eine Kinder-Lupe oder Seifenblasen. Mädchen freuen sich vielleicht auch über ein schönes Haarband, Spangen oder einen Armreif.

 

Schultüte Bastelanleitung

Und so wird’s gemacht:

Stopfe die Spitze mit Papier aus oder verstecke unten ein etwas größeres Geschenk, sonst kriegst du die Tüte bestimmt nicht voll. Außerdem wird sie nicht zu schwer und du musst es mit den Geschenken nicht übertreiben. Um die Tüte selbst zu machen, brauchst du: farbigen Tonkarton, Krepppapier, Schleifenband, Bleistift, Schere und Kleber.

Bastelanleitung:

Schneide zunächst aus dem Karton die Grundform aus und klebe alle Motive auf. Das geht jetzt besser, als wenn die Tüte schon gerollt ist. Nach dem Zusammenrollen die geklebte Längsseite mit Klammern fixieren, bis der Kleber getrocknet ist. Zuletzt das Krepppapier zuschneiden und innen am Tütenrand befestigen.

 

wirEltern.de - Newsletter

Gewinnspiele und deine Themen. Jede Woche neu.