Dein wirEltern-Newsletter

Alles über die Themen Schwangerschaft, Erziehung & Gesundheit

Anzeige
Fürs ganze Leben: Ein Arbeitsplatz für mein Kleines

Qualitativ gute Kindermöbel zu finden, ist gar nicht einfach. Unsere Mami-REPORTERIN Silke hat sich auf die Suche gemacht und ein Programm gefunden, bei dem Stuhl und Schreibtisch bis ins Jugendalter mitwachsen.

Wenn mein Kind anfängt zu malen, erste Worte zu kritzeln oder Ausmalbilder zu bearbeiten – dann weiß ich, mein Kind wird langsam groß. Es ist nicht nur einfach ein Kleinkind, sondern bald, schon sehr bald, wird mein Kleines in der Kita oder der Vorschule „richtig” schreiben. An einem Basteltisch, an einer Arbeitsfläche, zu Hause am Küchentisch. Und dann mit der Schule beginnt der aufregendste Lebensabschnitt. Mein Kind lernt und kommuniziert als Schüler, es muss auch zu Hause einen „Arbeitsplatz” haben, an dem es in Ruhe lernen, lesen und schreiben kann. 

Schreibtisch, Stuhl und Co.

Der ideale Schülerarbeitsplatz besteht aus einem funktionalen Schreibtisch, einem passenden Drehstuhl und reichlich Stauraum für Schulsachen und Dinge, die Kids gerne um sich haben. Am besten die  Möbel wachsen mit, von der ersten Klasse bis zum Schulabschluss. Aber wie finden wir Eltern, bei der Fülle der Angebote in diesem Sinn „gute” Möbel?. Die Mami-REPORERTIN Silke hilft uns dabei. Sie hat recherchiert, war unterwegs in Hamburger Möbelfachgeschäften – und wurde bei „Möbel Höffner“ in Barsbüttel fündig. 

 

Das optimale Möbelprogramm

Mami-REPORTERIN Silke die Schülerarbeitsplätze der Firma PAIDI gefunden und für gut befunden. Denn – so zeigt und erklärt es ihr die Fachverkäuferin bei Möbel Höffner am Beispiel des Schreibtischs „JARO”. Der Tisch ist stufenlos höhenverstellbar, der Stuhl „YVO” sorgt in Sitzhöhe und –tiefe für ein entspanntes, ermüdungsfreies Arbeiten von den ersten Klasse bis hin zum Schulabschluss. Und weitere nützliche Accessoires wie Rollcontainer schaffen Ordnung und Stauraum.

Wichtig: die richtige Sitzposition

Die Ermittlung der optimalen Sitzposition beginnt mit dem Stuhl: Die Füße sollen flach auf dem Boden stehen, Ober- und Unterschenkel einen 90-Grad-Winkel bilden. Auch Oberschenkel und Rücken sollten sich im rechten Winkel zu einander befinden, um die Wirbelsäule zu entlasten. Dies wird durch das Verstellen der Sitztiefe erreicht. Erst nachdem der Stuhl richtig eingestellt ist, wird die Höhe der Arbeitsplatte angepasst: Die Unterarme sollten ebenfalls im rechten Winkel auf der Tischplatte aufliegen. So wird der Rücken automatisch gerade gehalten. Die Neigung der Tischplatte ist ebenfalls einstellbar bis zu einem Winkel von 19 bis 21 Grad ist das bei PAIDI-Schreibtischplatten der Fall – wie es Silke in Barsbüttel erklärt bekommen hat.   

 

Multimedia im Kinderzimmer

Ein multimedialer Arbeitsplatz ist für Kids heute eine Selbstverständlichkeit – egal ob zum Chatten mit Freunden oder zur Hausaufgaben-Recherche im Netz. Cool, dass der Schreibtisch dafür entsprechend vorgerüstet ist: einen integrierten Kabelkanal oder eine Dockingstation fürs Handy.

Ordnung halten macht Spaß

Rollcontainer sind überaus praktische und anpassungsfähige Ordnungshüter: Sie bieten ausreichend Stauraum, verschwinden im Bedarfsfall unterm Schreibtisch, bieten Platz für den Drucker und werden mit Hilfe von farbigen Sitzkissen sogar zum tollen Sitzmöbel für Freunde. 

Und hier noch mal die wichtigsten Merkpunkte von Mami-REPORTERIN Silke für euch:

  • Das Gestell des Schreibtischs punktet in trendigem Weiß
  • Die silbergrauen Protektoren an den Fußenden sind gegen Schmutz geschützt
  • die Tischplatte kann den Farben in Kreideweiß oder in Birke-Nachbildung kombiniert werden
  • Rollen an den hinteren Fußenden des Schreibtisches machen das Verschieben leicht
  • Die Tischplatte ist geteilt in einen neigbaren und einen feststehenden, L-förmigen Teil mit einem Stiftebecher und einer dreiteiligen Utensilienschale, die dank Kabeldurchlass auch als  Ladestation zu nutzen ist
  • JARO gibt’s in auch für Linkshänder
  • Zwei Gasdruckfedern und ein leichter Hebeldruck bringen die Tischplatte in die richtige Position-  –  bis zu einer Neigung von 22 Grad
  • optional gibt’s einen Kabelkanal , in dem Mehrfachsteckdosen ihren Platz finden.

Wer noch weitere Infos braucht, klickt auf www.paidi.de

Teile diesen Artikel:

]