Dein wirEltern-Newsletter

Alles über die Themen Schwangerschaft, Erziehung & Gesundheit

Marley Spoon Kinderwochen
Mama kocht (ein Gericht für alle)

Ein Essen, das allen schmeckt? Für Familien mit Kindern im „Iiiih, das mag ich nicht“-Alter schwierig. Zweifach-Mama Silke hat die Auswahl-Verantwortung abgegeben und sich auf eine gelieferte Kochbox verlassen. Ob das gut geht?

Mit dem Essen ist das bei uns so eine Sache. Wir schaffen es zwar so gut wie jeden Abend alle gemeinsam an den Abendbrot-Tisch – nur essen wir nie dasselbe. Einfachstes Beispiel ist der Klassiker Nudeln: Mein Sohn (5) ist sie pur (und NUR pur! Die Soße darf nicht einmal in die Nähe der Nudeln kommen!), meine Tochter (2) nimmt grundsätzlich mehr Pesto als Nudeln, für meinen Mann ist Pasta ohne eine ordentliche Portion Bolognese keine Mahlzeit – und ich esse zum einen gern viel Parmesan zu meinen Nudeln, zum anderen aber in der Regel eh die Reste der Kinder auf. 

Bei jeder anderen Mahlzeit wird es noch deutlich unübersichtlicher. Und meine Nerven beim Zubereiten entsprechend strapaziert. Wirklich große Hoffnungen mache ich mir daher nicht, als das Paket von Marley Spoon bei uns eintrifft. Bei dem Kochbox-Anbieter laufen aktuell die Kinderwochen: Dabei hatten Eltern und ihre Kids die Möglichkeit, kinderfreundliche Rezepte zu kreieren und diese einzuschicken. Die schönsten wurden ins Programm von Marley Spoon aufgenommen. Unsere Kochbox enthält die "Polpette aus Rinderhack in cremiger Tomatensauce" der achtjährigen Lilli. Gut, denke ich – bei Nudeln kann nicht so viel schiefgehen. Das Pesto steht bereit und für den Sohn lasse ich einfach die Soße weg. Alles wie immer. 

Doch dann ist nichts wie immer: Meine Tochter – die Neues zumindest probiert anstatt es konsequent zu verweigern – fordert Nachschlag. Nicht von den Nudeln, sondern von der Soße! Mein Sohn isst tatsächlich zwei Polpette vollständig auf und findet sie "ziemlich lecker". Und auch mein Mann ist happy mit der Kombination aus Fleischbällchen und viel Soße über seinen Nudeln. Das Pesto-Glas bleibt heute zu und alle drei essen ihre Teller leer – allein dadurch schmeckt mir als stolzer Köchin das Essen heute doppelt gut.

Mein Fazit

Die kindgerechten Rezepte der Kinderwochen finde ich eine wunderbare Idee, um einmal etwas Neues im routinierten Essens-Alltag auszuprobieren. Wenn es dann noch mit einem solchen Erfolg verbunden ist wie bei uns: umso schöner! Das nächste Gericht, die "knusprigen Hähnchennuggets", sehen super aus. Und nach der Erfahrung mit der ersten Box bin ich deutlich zuversichtlicher, dass auch dieses Gericht bei uns zu Hause allen Familienmitgliedern schmecken würde.

Dass die Gerichte wirklich von Kindern erdacht sind, kann ich bei einigen der Zubereitungsschritte nicht ganz glauben – aber die Hilfe der Eltern war ja auch ausdrücklich erlaubt. Und da es auch noch um den guten Zweck geht (für jedes bestellte Kindergericht spendet Marley Spoon 0,50 Euro an das Projekt Kimba), bin ich auf jeden Fall absoluter Fan der Kinderwochen-Aktion! 

Profilbild

Unsere Autorin

Silke Schröckert

Silke Schröckert wollte Journalistin werden, seit sie im Alter von acht Jahren das erste Mal Lois Lane in "Superman" gesehen hatte. Mit 23 wurde sie Chefredakteurin eines Kinderzeitschriftenverlages.

Heute ist Silke spezialisiert auf Familienthemen und textet für Kinder- und Comic-Magazine. Das freut vor allem Sohn Tom und Tochter Mina. Auf ihrer eigenen Seite schreibt sie für die Generation Großeltern. Bei wireltern.de nimmt sie sich aktuellen Themen aus Sicht einer Zweifach-Mama an.

Teile diesen Artikel:

]