Dein wirEltern-Newsletter

Alles über die Themen Schwangerschaft, Erziehung & Gesundheit

Jana Ina Zarrella

"Zum Glück ist mein Mann ein Superpapa"

Model und Moderatorin Jana Ina Zarrella über den Zauber der Schwangerschaft, Fußmassagen und „Pizza Mangalita“.

„Wer ist zu Hause, wer arbeitet, wer bringt die Kinder in die Kita, wer holt sie ab ...? Am besten hätte ich an der Uni so was wie Familienmanagement studiert (gibt’s das überhaupt?). Wenn man sich nämlich im hektischen Familienalltag nicht organisiert und dazu noch einen Partner an seiner Seite hat, der nicht mitmacht, wird’s schwierig!

Zum Glück ist mein Mann Giovanni ein Superpapa. Ich kann mir keinen besseren vorstellen! Er macht einfach alles. Während meiner  Schwangerschaften hat er mir sogar die Füße massiert, nachdem die – Östrogen sei Dank! – wie frischer Hefeteig aufgegangen waren. Und er hat mir aus dem Bett geholfen, als ich am Ende des neunten Monats wie ein Wal da lag, beinahe unfähig, meinen Körper aus eigener Kraft in die Senkrechte zu hieven. Auch wenn es während der Schwangerschaft natürlich Momente wie diese gibt, in denen man stöhnt „Ich bin froh, wenn’s vorbei ist!“ – wenn’s dann wirklich vorbei ist, vermisst man den Bauch! Ich liebe es, schwanger zu sein. Wenn es nach mir ginge, würde ich noch zwanzig Kinder kriegen. Da macht Giovanni dann allerdings nicht mehr mit. Aber wenn unsere Tochter in den Kindergarten geht, vielleicht noch ein Geschwisterchen ...?! Wir werden sehen.

Ich liebe einfach diese Rundungen, dieses Strahlen, wenn man schwanger ist. Werdende Mamis strahlen aus sich heraus. Und es gibt nichts Schöneres, als das Kind im Bauch zu spüren. Zu sehen, wie es wächst. Ich habe jede Minute meiner Schwangerschaften genossen. Und das solltet ihr auch tun, liebe Mamis in spe! Eine Schwangerschaft ist nämlich dann doch wirklich schnell vorbei. Und man glaubt gar nicht, wie schnell man vergisst! Liegt vermutlich an der Schwangerschaftsdemenz, die noch nachwirkt. Deshalb bin ich ein großer Fan davon, alles in Wort und Bild festzuhalten. Auch in der Schwangerschaft. Ich habe regelmäßig Ultraschallbilder in mein Schwangerschaftstagebuch geklebt, dokumentiert wie groß und wie schwer die Kleinen in den verschiedenen Monaten der Schwangerschaft waren, wie der Arztbesuch war etc.

Und auch nach der Geburt meiner Kinder halte ich alles minutiös fest. Das erste Zähnchen, der erste Schritt, das erste Wort, lustige Worte ... Neulich wollte mein Sohn Gabriel zum Beispiel eine „Pizza Mangalita“ (er meinte natürlich „Margherita“). Irgendwann in zwanzig Jahren sitzen wir zusammen, gucken uns die gesammelten Werke an und amüsieren uns köstlich darüber. Und die Zeit bis dahin vergeht gefühlt sicher genauso schnell wie die Schwangerschaft.“

Zur Person

Jana Ina Zarrella (37) wurde in Rio de Janeiro geboren. Dort absolvierte sie zahlreiche Ausbildungen in Ballett, Jazzdance, Samba und lateinamerikanischen Tänzen, nahm Gesangsunterricht und war elf Jahre Teil des „Meninas Cantoras de Petropolis“-Chors. Mit 15 startete sie ihre Modelkarriere. Der Durchbruch gelang ihr 1998 mit dem Titel „Miss Intercontinental“. Nachdem sie die Schule beendet hatte, begann sie ein Journalistik-Studium an der Universität FACHA Rio de Janeiro.  1999 siedelte Jana Ina nach Deutschland über. Die Brasilianerin mit deutschen Wurzeln modelt, moderiert („Das Model und der Freak“, „Schluss mit Hotel Mama“ etc.), designt ihren eigenen Schmuck, bloggt und ist das Gesicht für das „Kodak FotobuchSofort“. Sie lebt mit Mann Giovanni Zarrella und den zwei gemeinsamen Kindern (5) und (1) in Köln. 

 

Teile diesen Artikel:

]