Dein wirEltern-Newsletter

Alles über die Themen Schwangerschaft, Erziehung & Gesundheit

Errechneter Geburtstermin

Wie genau ist er?

Ein errechneter Geburtstermin gibt werdenden Eltern ein Datum an die Hand, wann ihr Baby auf die Welt kommen soll. Aber wie genau ist er?

"Meine Frage bezieht sich auf die Genauigkeit des errechneten Geburtstermin. Wir haben gelesen, dass eine Geburt, die zwei Wochen vorher oder zwei Wochen nachher als "ganz normal" angesehen wird. Unsere Hebamme erklärte uns, dass nur etwa zwei Prozent der Babys am errechneten Termin zur Welt kommen. Ist das wirklich so? Wenn man davon ausgeht, dass mindestens 90 Prozent der Geburten in der 4-Wochenspanne zur Welt kommen, ist schon bei einer angenommen Gleichverteilung ein Wert von über drei Prozent erreicht. Gibt es irgendwelche Auswertungen über die prozentuale Verteilung des realen Geburtstermins um den errechneten Geburtstermin?"

Antwort: Tatsächlich werden nur drei Prozent aller Kinder am errechneten Tag geboren. Es handelt sich um eine nach links verschobene Gaus'sche Verteilung. Abbildungen mit Berechnungen finden sich in vielen Lehrbüchern, sind aber häufig falsch. Neben den zu früh geborenen Kindern werden viele Geburten durch Kaiserschnitt begründet oder aus anderen Gründen normal eingeleitet. Die Gaus Kurve ist daher vielfach verfälscht. Aber eine Woche vor bis eine Woche nach dem Termin werden tatsächlich rechnerisch 90 Prozent aller Kinder geboren. Aber es ist leider kein rein mathematisches Problem - zumindest in Europa.

Teile diesen Artikel:

]