Dein wirEltern-Newsletter

Alles über die Themen Schwangerschaft, Erziehung & Gesundheit

Geburtsvorbereitung

Das gehört in die Kliniktasche für die Geburt

Im Internet gibt es viele Listen zum Thema: "Ich packe meine Tasche fürs Krankenhaus". Unsere Hebamme Franziska, selbst zweifache Mutter, hat eine Liste erstellt, die sie ihren Frauen empfiehlt und auch für sich selbst verwendet hat. 

Ich empfehle allen Frauen, zwei Taschen zu packen. Das erscheint Müttern vor der ersten Geburt vielleicht als nicht so sinnvoll, aber das ist es absolut. Wenn du im Kreißsaal bist, brauchst du ein paar Sachen, die du auf der Wochenbettstation nicht brauchst und umgekehrt. Deshalb gibt es hier zwei Listen. Das Praktische ist auch, dass du erst eine Tasche mit in den Kreißsaal nimmst und die andere zum Beispiel im Auto auf dich wartet.

Tasche für den Kreißsaal (spontane Geburt)

  • weites (altes) längeres T-Shirt oder T-Shirt-Kleid für die Geburt (kommt danach vielleicht in den Müll)
  • Still-Bustier oder Ähnliches
  • gemütliche Jogginghose oder Boxershorts von deinem Mann
  • Snacks für dich und die Begleitperson
  • Zahnbürste (für euch beide, eine Geburt kann lange dauern)
  • ein Paar dicke Socken
  • Stillshirt und gemütliche Hose für nach der Geburt
  • Massage-Öl, Musik oder Ähnliches zu Entspannung
  • Lippenpflegestift
  • bei längeren Haaren Haargummis und Spangen
  • Handy oder Kamera für Bilder und den Anruf nach der Geburt
  • Kontaktlinsenträgerinnen brauchen ihr Linsen-Pflegeset und unbedingt eine Brille, sie sollten während der Geburt auf Kontaktlinsen verzichten
  • Mutterpass und Versicherungskarte

Tasche für den Kreißsaal (geplanter Kaiserschnitt)

  • Snacks für deine Begleitperson und dich nach der OP
  • Ein gemütliches Outfit für nach der Operation zum Beispiel: ein Still-Top, eine Sweatshirt-Jacke eine weite Jogginghose, ein Paar Socken
  • bei langen Haaren Haargummi und Spangen
  • ein Paar Latschen um ggf. in den OP-Saal zu laufen
  • dein Handy oder eine Kamera für Bilder und den Anruf nach der Geburt (auch im OP dürfen nach der Geburt natürlich Bilder gemacht werden)
  • Kontaktlinsenträgerinnen brauchen ihr Linsen-Pflegeset und unbedingt eine Brille, sie sollten während der Operation auf Kontaktlinsen verzichten
  • Mutterpass und Versicherungskarte

In den Krankenhäusern wird unter der Geburt mit Essen und Getränken für dich gesorgt sein. Meistens bekommen die werdenden Papas – oder die Person, die dich begleitet – Kaffee und Wasser vom Krankenhaus gestellt, aber kein Essen.

Tasche für die Wochenbettstation

Für Mama

  • zwei bis drei gemütliche Jogginghosen (ein gemütlicher und weiter Bund ist besonders nach einem Kaiserschnitt gut)
  • zwei bis drei Still-Tops oder T-Shirts
  • ein bis zwei weiche Still-Bustiers (ohne Bügel)
  • mindestens zwei gemütliche Strickjacken oder Sweatshirt-Jacken zum Überziehen
  • wasserfeste Schuhe zum Duschen
  • "Feste" Hausschuhe
  • zwei bis drei Paar Socken
  • Ladekabel fürs Handy
  • Ein Outfit zum Nach-Hause-Gehen (am besten eine Schwangerschaftshose)
  • Kosmetika und Körperpflegemittel (Lippenbalsam, Zahnputzzeug, Duschgel, Shampoo, Deo, Trocken-Shampoo) ruhig auch etwas zum Schminken (viele Frauen sehen nach der Geburt glücklich, aber auch geschafft aus, da hilft es fürs Wohlbefinden, wenn man sich ein wenig hübsch machen kann)
  • eventuell Handtücher (einfach bei der Anmeldung nachfragen, ob das Krankenhaus diese stellt)
  • Still-Utensilien wie Stilleinlagen, Multi-Mam-Kompressen oder Brustwarzen-Creme

Für das Baby

Kleidung, Schlafsack, Windeln und alles andere, was dein Baby benötigt oder benötigen könnte, stellen die Kliniken für euren Aufenthalt zur Verfügung. Du kannst natürlich deinem Baby auch eure eigene Kleidung anziehen. Hier musst du nur bedenken, die Krankenschwestern darauf hinzuweisen, da eure mitgebrachte Kleidung sonst aus Versehen in der Klinikwäsche landen könnte. Flaschen und Milch bekommt dein Baby natürlich auch, wenn du nicht stillen möchtest oder kannst.

  • drei bis vier Spucktücher
  • für den Tag der Entlassung: ein Outfit nach Wunsch. Es sollte passend zur Jahreszeit und etwa in Größe 50/56 sein. Dieses Outfit kann zum Beispiel bestehen aus: Body, Hose, Pullover, Socken, Mütze
  • Für ein Winterbaby einen Schneeanzug, für ein Sommerbaby eine kleine Jacke
  • ein Nachtlicht mit Batterie (super für das nächtliche Stillen)
  • Stillkissen
  • eine Decke fürs Baby
  • Autositz (bitte erst am Tag der Entlassung mitbringen)

Und sonst?

  • Personalausweis oder Reisepass
  • Heiratsurkunde, bei unverheirateten Müttern die Geburtsurkunde
  • Familienstammbuch

Es kann auch praktisch sein, einen Notfall-Stapel für dich und das Baby zu Hause bereitzulegen. So findet sich dein Partner, wenn du doch etwas brauchst, etwas einfacher zurecht, als wenn du erst telefonisch durch den Schrank dirigieren musst.

Unsere Expertin

Franziska Luck
Mutter zweier Kinder, Bloggerin und Hebamme in Hamburg.

Teile diesen Artikel:

]