Dein wirEltern-Newsletter

Alles über die Themen Schwangerschaft, Erziehung & Gesundheit

Anästhesie bei Schwangeren

Schadet eine Narkose in Frühschwangerschaft dem Baby?

Ist eine Narkose in der Frühschwangerschaft schädlich für das Ungeborene? Unsere Expertin weiß Rat.

"Ich bin in der 10. Schwangerschaftswoche. Ich hatte eine Halsentzündung und Antibiotika eingenommen, da ich für eine anstehende kleine Nasenoperation (ca. 15 min. Narkose) fit sein musste. Leider alles in der Unwissenheit, dass ich schwanger bin. Nun meine Frage: Kann durch die Einnahme von Antibiotika und der Narkose meinem Baby etwas passiert sein?"

Antwort: Hinsichtlich der Antibiotikagabe und der Narkose brauchen Sie keine Befürchtungen zu haben. Zwar kann ich ohne die Angabe der Inhaltsstoffe keine substanzspezifischen Aussagen machen, aber in Ihrem Fall kommt eine ganz andere Tatsache positiv zum Tragen, die substanzunabhängig ist. Sie sind jetzt in der 10. SSW, Sie waren also demnach in der 3. SSW. Da die Frauenärzte aber die SSW ab der letzten Periode rechnen und nicht ab dem Tag der Ovulation (und damit der Befruchtung), waren Sie also in der rechnerisch 3. SSW erst eine Woche "wirklich" schwanger. Was bedeutet das? Bis zum dreizehnten Tag nach dem Eisprung können beim Embryo keine Missbildungen durch welche äusseren Reize auch immer ausgelöst werden. In dieser frühen Phase reagiert der junge Embryo nämlich nach dem Prinzip "Alles oder Nichts", das heißt, er wird entweder absterben oder er überlebt ungeschädigt (so hart das auch klingt). Da Sie aber in der 10. SSW sind und Ihr kleines Baby fleissig wächst, kann man Entwarnung geben.

Also: Denken Sie nicht mehr über die Einnahme nach und genießen Sie Ihre Schwangerschaft!


Ute Lichte, Pharmazeutin

junge familie im Abo

junge familie berät, gibt Tipps und liefert spannende Beiträge zu allem, was werdende und frischgebackene Eltern interessiert.

Mehr Infos

Teile diesen Artikel:

]