Dein wirEltern-Newsletter

Alles über die Themen Schwangerschaft, Erziehung & Gesundheit

Muss ich ganz auf Koffein verzichten?
Kaffee in der Schwangerschaft

Starker Konsum von Kaffee oder anderen Koffeinhaltige Produkten kann dem Kind erwiesenermaßen schaden.
Komplett muss aber nicht auf Kaffe verzichtet werden. Reduziert auf eine Menge von 200mg Koffein am Tag, kann man ruhig mal eine Tasse genießen. Oder Sie greifen einfach direkt zu schmackhaften und unbedenklichen Früchtetee.

 

Kaffee sollte man während der Schwangerschaft lieber sein lassen. Langfristige Studien haben eindeutig ergeben, dass Kaffee in der Schwangerschaft das Risiko einer Totgeburt oder den plötzlichen Kindstod begünstigt. Analysiert wurden hierbei die Daten von mehr als 18.000 Schwangeren, die einen unterschiedlich hohen Kaffeekonsum hatten. Frauen die mindestens acht Tassen Kaffee am Tag tranken, hatten ein dreimal höheres Risiko für eine Totgeburt, im Vergleich zu Frauen, die überhaupt keinen Kaffee tranken. Bei Frauen, die ein bis drei Tassen Kaffee am Tag tranken, steigerte sich das Risiko einer Totgeburt jedoch nur sehr gering, sodass man auf seinen geliebten Kaffee in der Schwangerschaft nicht ganz verzichten muss. Mit dem Kaffee in der Schwangerschaft verhält es sich ähnlich wie mit schwarzem Tee, denn wenn er in den Blutkreislauf der Mutter gelangt, gelangen die Wirkstoffe auch zum ungeborenen Baby und haben dort die gleiche Wirkung wie bei Erwachsenen.

Weniger Kaffee ist mehr

So wird der Herzschlag erhöht, was für das Baby im wahrsten Sinne des Wortes ein hartes Stück Arbeit ist. Zudem kann der Kaffee eine Übersäuerung des Magens hervorrufen, was wiederum zu einem erhöhten Blutdruck führt. Zudem benötigt das Baby lange, um das Koffein abzubauen. Hierfür fehlt ihm nämlich noch ein sehr wichtiges Enzym. Wie bereits erwähnt, sind ein bis zwei Tassen Kaffee am Tag nicht weiter beachtenswert.

Alternative: Kaffee ohne Koffein

Zudem kann man auch einen koffeinfreien Kaffee in der Schwangerschaft oder Getreidekaffee wählen und ihn mit viel Milch trinken, denn das ist magenfreundlicher. Gleiches gilt auch für Tee, den man abschwächen kann, indem man ihn nicht so lange ziehen lässt. Auch Früchtetees sind besser als der klassische schwarze Tee.

 

 

Teile diesen Artikel:

]